Zum Inhalt springen

Header

GC-Trainer Thorsten Fink.
Legende: Brauchen einen Sieg Thorsten Fink und die Grasshoppers. Keystone
Inhalt

Zürcher zu Gast bei Xamax GC zum Krisengipfel auf der Maladière

Nach dem Fall ans Tabellenende und vor dem Kellerduell mit Xamax am Sonntag hat Trainer Fink den Abstiegskampf ausgerufen.

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Auch bei den Grasshoppers? Mit forschen Tönen und Europacup-Ambitionen in die Saison gestartet, findet sich der Rekordmeister nach einem guten Drittel der Saison am Tabellenende wieder.

Wir sind im Abstiegskampf. Da kann ich nichts beschönigen.
Autor: Thorsten FinkGC-Trainer

Zwar sind sie auf dem GC-Campus auch wegen der kleinen Abstände nach wie vor davon überzeugt, am Ende weiter oben zu stehen. Doch nun verkennen sie die Realität nicht mehr. Das machte Thorsten Fink vor dem Gastspiel beim punktgleichen Tabellenvorletzten Xamax klar.

«Wenn man sich unser Spiel am letzten Samstag anschaut, muss man eingestehen: Wir sind im Abstiegskampf. Da kann ich nichts beschönigen», sagte Fink. Der Gegner hiess letzte Woche YB. Gegen den Meister darf man durchaus auch zuhause verlieren. Die Art und Weise des 0:3 stiess dem deutschen Trainer aber sauer auf.

Video
GC bleibt gegen YB chancenlos
Aus sportaktuell vom 03.11.2018.
abspielen

Er vermisste Biss und Galligkeit. Es fehlte die Bereitschaft, dem Gegner weh zu tun, ohne unfair zu sein – also die Einstellung, die er vor dem Spiel von seinen Schützlingen eingefordert hatte und auf die es in Situationen wie dieser oft ankommt.

In den nächsten Spielen müssen wir punkten!
Autor: Thorsten FinkGC-Trainer

Eine Zwischenbilanz lässt Fink zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu. Seine Forderung ist aber eindeutig: «In den nächsten Spielen müssen wir punkten!» Bis zur Winterpause trifft GC nach Xamax noch auf St. Gallen, Zürich, Luzern und Thun.

Leistungsträger gefordert

Um zurück in die Erfolgsspur zu finden, muss allerdings vor allem von den Leistungsträgern mehr kommen. Bisher vermochten diese den Karren ebenso nicht aus dem Dreck zu ziehen wie Fink. Obwohl GC unter ihm von 18 Spielen nur 4 gewann, geniesst er im Klub nach wie vor viel Rückendeckung.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie die Partie zwischen Xamax und den Grasshoppers live auf SRF zwei oder auf der Sport App. Anpfiff ist am Sonntag um 16:00 Uhr, das Vorprogramm von SRF startet um 15:40 Uhr.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 03.11.18, 22:40 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Klaus Kreuter  (KallePalle)
    GC muss einen Trainer verpflichten und nicht Fink.
  • Kommentar von Wendy Elizabeth Müller  (Wendy)
    Es liegt an Fink die Mannschaft halt mental auf ein Spiel vorzubereiten aber das tut er zu wenig. Bei einer Niederlage wird Fink wohl entlassen. Das GC Management ist auch nicht mehr so geduldig.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Frau Müller, arbeiten Sie im Staff oder in der Führung von GC mit? Sie wissen ja Sachen, die nur Insidern bekannt sein könnten.
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Was soll die Entlassung von Fink bringen? Die Probleme von GC sind vielschichtig und das, was wir auf dem Feld sehen, ist lediglich eine Auswirkung des brutalen und unnötigen Machtkampfes in der Chefetage. Schafft es GC nicht, Vogel und seine Lakaien aus dem Verein zu drängen, sehe ich schwarz für die Hoppers. Bei einem Abstieg ist die Existenz vom Grasshopperclub gefährdet.