Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zürich empfängt den FCSG Im Letzigrund steigt das Rückrunden-Spitzenspiel

In der 26. Runde der Super League stehen sich mit dem FCZ und den «Espen» die beiden formstärksten Teams gegenüber.

Zweikampf der beiden Spieler
Legende: Werden am Samstag öfters die Klingen kreuzen Zürich-Stürmer Assan Ceesay und St. Gallen-Verteidiger Leonidas Stergiou. KEYSTONE/Christian Merz

Nur zwei Teams sind seit dem Wiederbeginn in der Super League noch ungeschlagen. Eines davon ist wenig überraschend der Wintermeister und Leader FCZ. Der zweite Klub dieses exklusiven Duos kommt mit dem FC St. Gallen doch eher unerwartet. Nun droht eine der beiden Serien im Direktduell zu reissen.

FC Zürich: Das Verlieren verlernt

19 Punkte (6 Siege, 1 Remis): Trainer André Breitenreiter ist es beim FCZ gelungen, in kurzer Zeit eine Einheit zu formen: Vorne trifft Assan Ceesay am Laufmeter, hinten erhält Yanick Brecher ligaweit am wenigsten Gegentore. Und Blerim Dzemaili hat als 35-Jähriger nicht nur problemlos den Anschluss geschafft, sondern ist zur grossen Leaderfigur für die Jungen avanciert. Einer von ihnen ist Wilfried Gnonto, der sich zum «Edeljoker» mausert.

Gegen die «Espen» sind die Zürcher seit 5 Duellen unbesiegt – entsprechend gehen sie mit breiter Brust in dieses Duell. Zurecht, als bestes Heimteam der Super League möchten sie ihre Weste der Ungeschlagenheit auch gegen die formstarken Gäste wahren.

Video
Archiv: Sportchef Marinko Jurendic erklärt den FCZ-Höhenflug
Aus Super League – Highlights vom 27.02.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 33 Sekunden.

FC St. Gallen: Wiedergefundene Spielfreude

15 Punkte (4 Siege, 3 Remis): Nicht nur punktetechnisch backt St. Gallen kleinere Brötchen als der Leader, sondern auch was die Saisonziele angeht. Dank den 15 Punkten, welche die «Espen» in der Rückrunde bisher gesammelt haben, konnten sie sich ins gesicherte Mittelfeld absetzen. Nun schielen sie auf den Cup, wo die Ostschweizer im Halbfinal auf das unterklassige Yverdon treffen.

Auch wenn das 1:1 gegen Sion mit einem verschossenen Elfmeter in der Schlussphase zuletzt einem kleinen Dämpfer gleichkam, reisen die Ostschweizer optimistisch in den Letzigrund. Das dortige 1:3 im Dezember markierte für sie den Wendepunkt, danach verloren die St. Galler wettbewerbsübergreifend keines der acht Auswärtsduelle.

Video
Archiv: Toma scheitert aus 11 Metern
Aus Sport-Clip vom 06.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 19 Sekunden.

Zürcher Euphorie mit Folgen

Unbestritten macht es derzeit Spass, Fan einer der beiden Klubs zu sein. Besonders in Zürich ist um die Breitenreiter-Equipe ein regelrechter Hype entstanden. Wie der Klub jüngst bekannt gab, hat der Run auf Matchtrikots gar dazu geführt, dass die Zürcher mitten in der Saison ein neues Trikot lancieren müssen.

Wegen des sportlichen Höhenflugs war das Heimtrikot nämlich plötzlich ausverkauft. Da die Spezialproduktion anlässlich des Jubiläumsjahrs auch für die Profis keinen Nachdruck möglich macht, laufen die Zürcher nun für die letzten elf Runden in neuem Gewand auf – es passt zur verrückten Saison.

Video
Archiv: Zürich schlägt St. Gallen zum Hinrundenabschluss
Aus Sport-Clip vom 18.12.2021.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 31 Sekunden.

SRF zwei, Super League – Highlights, 06.03.22, 19 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Moritz Grob  (Mogro)
    Der FCSG hätte gegen Basel und Sion gewinnen müssen. Mal schauen ob sie es schaffe aus diesem „Loch“ zu kommen. Wird schwer gegen ein starkes Zürich.
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Bleibt zu hoffen dass die Gallier gewinnen. Je länger es dauert bis die Zürcher den Sack zubinden, desto besser für Zuschauerzahlen, Einschaltquoten etc....;-))
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Bleibt zu hoffen dass Lausanne morgen gegen YB gewinnt. Je länger es dauert, bis der Abstiegskampf entschieden ist, desto besser für Zuschauerzahlen, Einschaltquoten etc... ;-))
    2. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      (LOL) bringt nur was wenn Luzern verliert. Ansonsten...;-))