Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Niederlande - Tschechien
Aus Sport-Clip vom 27.06.2021.
abspielen
Inhalt

2:0-Sieg gegen die Niederlande Tschechien kegelt desolate Niederländer aus dem Turnier

  • Tschechien schlägt die Niederlande im Achtelfinal der EURO überraschend 2:0.
  • Tomas Holes und Patrik Schick schiessen den Aussenseiter in der 2. Halbzeit zum Sieg.
  • Im Viertelfinal trifft Tschechien am Samstag, 3. Juli, in Baku auf Dänemark.
  • Titelverteidiger Portugal scheidet nach einer 0:1-Niederlage gegen Belgien aus.

Tschechien steht zum ersten Mal seit 2004 in einem EM-Viertelfinal. In Budapest schlägt das Team von Trainer Jaroslav Silhavy den Favoriten aus den Niederlanden 2:0. Zwei Tore in der zweiten Halbzeit sorgten für den Überraschungssieg des Aussenseiters:

  • 68. Minute: Maarten Stekelenburg verliert nach einem tschechischen Freistoss von der rechten Seite die Orientierung. Tomas Holes köpfelt die Vorlage von Namensvetter Tomas Kalas unbedrängt zum 1:0 ins Netz.
  • 81. Minute: Patrik Schick vollendet den perfekten Pass von Holes und trifft aus rund 10 Metern zum 2:0.

Die Niederländer waren zu keiner Reaktion mehr fähig. Das Team von Trainer Frank de Boer, das in der Gruppenphase mit 8 Toren noch den besten Angriff des Turniers gestellt hatte, blieb im Achtelfinal offensiv ohne jegliche Durchschlagskraft. Im gesamten Spiel verzeichnete «Oranje» keinen einzigen (!) Abschluss auf das Tor.

Platzverweis statt Führungstor

Die desolate Leistung der Niederländer war zumindest in der zweiten Halbzeit mit der numerischen Unterzahl zu erklären. In der 52. Minute stoppte Matthijs de Ligt den Ball vor dem eigenen Strafraum im Fallen mit der Hand. Weil Schick ohne die Handarbeit des Juve-Verteidigers allein auf das Tor hätte ziehen können, war das Verdikt nach VAR-Intervention klar: Die direkte rote Karte für das Verhindern einer klaren Torchance.

Besonders bitter für «Oranje»: Nur 30 Sekunden vor dem Platzverweis hätte Donyell Malen sein Team beinahe in Führung geschossen. Tomas Vaclik im Tschechien-Tor fischte den Ball im letzten Moment von den Füssen des heranstürmenden Stürmers.

Video
Malen vergibt das 1:0 – dann fliegt De Ligt vom Platz
Aus Sport-Clip vom 27.06.2021.
abspielen

Vaclik-Fehler unbestraft

Schon in den ersten 45 Minuten hatten die Niederländer enttäuscht. Die «Elftal» blieb über weite Strecken ungefährlich und hatte ihre beste Chance einem Ausflug des ehemaligen FCB-Goalie Vaclik zu verdanken. Kalas bügelte den Fehler seines Torwarts aber aus (13.).

Vor allem in der zweiten Hälfte der 1. Halbzeit kam auch der Aussenseiter aus Tschechien zu seinen Möglichkeiten. Doch Tomas Soucek per Kopf (22.), Schick (28.) und Antonin Barak (38.) verpassten den Führungstreffer.

So geht's weiter

Die nächste Hürde für Tschechien auf dem Weg zum zweiten EM-Titel der Geschichte heisst Dänemark. Der Viertelfinal findet am Samstag, 3. Juli, um 18:00 Uhr in Baku statt. Wie gewohnt wird die Partie live auf SRF zwei und in der Sport App übertragen.

EM-Viertelfinals

Teams
Wann?Wo?
Schweiz - Spanien
Freitag, 2. Juli, 18 UhrSt. Petersburg
Belgien - Italien
Freitag, 2. Juli, 21 Uhr
München
Tschechien - Dänemark
Samstag, 3. Juli, 18 Uhr
Baku
Ukraine - England
Samstag, 3. Juli, 21 UhrRom
Video
Die Live-Highlights bei Niederlande - Tschechien
Aus Sport-Clip vom 27.06.2021.
abspielen

SRF zwei sportlive, 27.06.2021, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    UEFA-Entscheid ein "unsportliches Szenario"
    Bis gestern durfte NL in Amsterdam spielen. Der Heimvorteil ist für jede Nation mehr als nur der 12. Mann. GE, IT, DM, EN, NL wurden ganz klar bevorteilt. Kaum spielt Orange in einem fremden Stadion, spielen sie einen sehr dürftigen Match.
    Wer auf diese Idee kam, müssten diese "Deppen" schnellstens ihren Rücktritt einreichen. Das hat mit Fairness überhaupt nichts zu tun. Einfach nur peinlich was die UEFA mit diesem Fussballfest angerrichtet hat.
  • Kommentar von Ueli Geller  (Blitzmerker)
    Tschechien hat verdient gewonnen.
    Die Einstellung war eine Andere als
    bei den Niederländern.
    Aber die rote Karte ?
    Für mich eine Fehlentscheidung.
    Ich fand die Argumentation von
    Andy Egli im Studio sehr treffend.
    1. Antwort von Christoph Wyss  (Whitee)
      Das Entscheidende war wohl dass er den Ball mit der Hand weggeschlagen hat. Irgendwie halt auch selber schuld!
  • Kommentar von Markus Burkhard  (Burkhard)
    Einmal mehr überhebliche Holländer, die in der KO-Phase ihr Potential nicht abrufen konnten.
    1. Antwort von Henri Jendly  (Henri Jendly)
      Ich vermute, Sie haben etwas gegen Niederländer (Ihr Kommentar lässt dies erahnen). Doch leider ist Ihre Analyse komplett falsch und unzutreffend. Die Niederländer waren schlicht nicht auf dem Platz und schlichen müde und uninspiriert auf dem Platz rum (Wiynaldum z.B. machte auch mich den Eindruck, als befände er sich in Trance, und wenn der Mittelfeldmotor stottert, kommt keine Bewegung ins Spiel). Die Tschechen haben das nach rund 20 Min. bemerkt und entsprechend verdient gewonnen! Thats it.