Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Belgien - Portugal
Aus Sport-Clip vom 28.06.2021.
abspielen
Inhalt

Titelverteidiger draussen Belgien zittert sich gegen Portugal in den Viertelfinal

  • Belgien wirft Titelverteidiger Portugal an der EURO mit einem knappen 1:0 aus dem Turnier.
  • Für den Einzug in den Viertelfinal reicht in Sevilla ein Treffer von Thorgan Hazard in der 42. Minute.
  • Im Viertelfinal treffen die «Roten Teufel» am nächsten Freitag in München auf Italien.
  • Im 2. Achtelfinal des Tages überrascht Tschechien gegen die Niederlande (2:0) und zieht in den Viertelfinal ein.

Die Chancen in der 82. bzw. 84. Minute waren bezeichnend für Portugals Auftritt im EURO-Achtelfinal vor 10'000 Zuschauern in Sevilla. Nicht die hochgelobte Offensive um Superstar Cristiano Ronaldo kam beim Stand von 0:1 in die Nähe eines Treffers, sondern die beiden Verteidiger Ruben Dias und Raphael Guerreiro. Während Dias' Kopfball kein Problem für Belgiens Goalie Thibaut Courtois darstellte, scheiterte Aussenverteidiger Guerreiro nach einem starken Abschluss am Pfosten.

Video
Guerreiro scheitert am Pfosten
Aus Sport-Clip vom 27.06.2021.
abspielen

Ansonsten blieb der Titelverteidiger vieles schuldig. Klar, in der Schlussphase drückte Portugal mächtig aufs Tempo und kam noch zu einigen Halbchancen, doch die Belgier brachten die Führung mit Glück und einigen Wacklern über die Zeit und qualifizierten sich für die Viertelfinals, wo sie 2016 an Wales gescheitert waren.

Thorgan Hazard als Matchwinner

Für die Entscheidung in der von vielen Fouls und Nickligkeiten geprägten Partie sorgte Thorgan Hazard kurz vor dem Seitenwechsel. Der BVB-Akteur zog aus etwa 20 Metern ab und düpierte Rui Patricio mit seinem Flatterball. Die Belgier führten beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Top-Nationen an einer EM und WM die feinere Klinge, dementsprechend verdient war die Führung zu diesem Zeitpunkt.

Belgiens Coach Roberto Martinez wird nicht nur Positives aus dem Achtelfinal ziehen können. Die Auswechslung von Regisseur Kevin de Bruyne in der 48. Minute wegen einer möglichen Bänderverletzung nach einem rüden Einsteigen von Joao Palhinha in der 1. Halbzeit trübte den Jubel über den Viertelfinal-Einzug erheblich.

Video
Thorgan Hazard schiesst Belgien aus der Distanz in Front
Aus Sport-Clip vom 27.06.2021.
abspielen

So geht's weiter

Als nächste Aufgabe wartet nun Italien auf Belgien. Die Italiener, die sich in der Gruppenphase souverän in der Schweizer Gruppe durchgesetzt hatten, zitterten sich in ihrem Achtelfinal gegen Österreich (2:1) erst in der Verlängerung in die nächste Runde. Die Partie Belgien - Italien findet am nächsten Freitag um 21:00 Uhr (live auf SRF zwei) in München statt.

EM-Viertelfinals

Teams
Wann?Wo?
Schweiz - Spanien
Freitag, 2. Juli, 18 UhrSt. Petersburg
Belgien - Italien
Freitag, 2. Juli, 21 Uhr
München
Tschechien - Dänemark
Samstag, 3. Juli, 18 Uhr
Baku
Ukraine - England
Samstag, 3. Juli, 21 UhrRom

SRF zwei sportlive, 27.06.2021, 21:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

35 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Jeder Portugiese ein begnadeter Fussballer, jeder Portugiese ein knüppelharter Treter und jeder Portugiese ein Simulant (je nach Spielstand). Gott sei dank ist diese Truppe nicht mehr dabei. Ich frag mich, wieso sich die Schiris nie trauen, mal einen Portugiesen vom Platz zu stellen - Gelegenheiten gäb's genug. Palhinha gegen DeBruyne oder Pepe's Ellbogencheck gegen Lukaku wären schon zwei Rot-Kandidaten.
    1. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Paul Wagner: sie scheinen die Portugiesen offensichtlich nicht zu mögen. Denn so verschliesst man gerne auch die Augen vor unschönen Aktionen der Belgier.
    2. Antwort von Paul Wagner  (päule)
      @Hansen: Fussballerisch sind das grossartige Spieler, die auch als Team ziemlich gut funktionieren. Da schau ich gerne zu.
      Aber ich verabscheue Unfairness und Simulieren - und beides kombiniert geht dann gar nicht. Was die Portugiesen in vielen Spielen an Härte geboten haben, das grenzt an vorsätzliche Körperverletzung. Und die Schiris ahnden das meistens nicht.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Felix Brych wird wohl nicht gerne an die Partie zurückdenken. Das war eine himmeltraurige Leistung des Deutschen. Wie einem so erfahrenen Schiedsrichter ein Spiel dermassen entgleiten kann, ist mir schleierhaft. Keine Linie, arrogant und distanziert wirkend, verlor er immer mehr den Zugriff auf das Spiel. Er ist ja oft eher Selbstdarsteller, als Umparteiischer, aber sonst sind seine Leistungen gut. Ich hoffe, er leitet an der EM keine Partien mehr.
  • Kommentar von Ralf Fröhlich  (Rafroe)
    Ich glaube nicht dass dias kleine Land Belgien gegen das vermeintlich stärkere Portugal gewonnen hätte, wenn die Mannschaft wie die Schweizer nicht von ihren Fans unterstützt, sondern nur ständig mit "sehr gut ihr habt es ins 1/8 Finale geschafft, aber da ist ja dann Ende Gelände. Gegen Frankreich werdet ihr verlieren. Und allen Pessimisten zum Trotz: Es kann spannend werden heut abend, Hopp Schwiiz !
    1. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Ich weiss nicht, warum Belgien immer schwächer als Portugal geredet wird. Ja, Portugal ist amtierender Europameister aber Belgien ist die Nr. 1 der FIFA Weltrangliste. Belgien ist somit mindestens auf Augenhöhe mit Portugal. Das Spiel Belgien gegen Portugal hatte absolut nicht die gleichen Stärkeverhältnisse wie die Partie Schweiz gegen Frankreich!
    2. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Jonas Baumgartner: die gestrige Leistung der Belgier hat wiederum überdeutlich gezeigt, weshalb man der FIFA Weltrangliste keinen besonderen Wert beimessen solle. Die Leistung der Belgier war jedenfalls ganz, ganz weit weg davon, Nr. 1 - würdig zu sein.
    3. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Sehr geehrter Herr Hansen, da gebe ich Ihnen absolut Recht. Trotzdem finde ich es fragwürdig, wenn Belgien gegen Portugal kleingeredet wird.