Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

2. Spiel in «Schweizer» Gruppe Türkei und Wales unter Zugzwang

Verlieren verboten – so lautet die Ausgangslage im anderen Spiel der Schweizer Gruppe A zwischen der Türkei und Wales.

War Italien beim 3:0 im Eröffnungsspiel so stark oder die Türkei so schwach? Der zweite Spieltag in der Gruppe A wird Klarheit in dieser Frage bringen. Die Türken stehen nach dem enttäuschenden ersten Auftritt unter Druck.

Eine weitere Niederlage, es wäre die 10. im 15. Gruppenspiel an einer EM, können sie sich gegen Wales in Baku nicht leisten, wollen sie die Qualifikation für die Achtelfinals noch in den eigenen Füssen haben.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Die Partie Türkei-Wales gibt's ab 17:30 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Kommentar: Reto Held.

«Wir haben uns unter unserem Wert verkauft», sagte Nationaltrainer Senol Günes nach dem Italien-Spiel. Innerhalb von 27 Minuten kassierte der EM-Halbfinalist von 2008 gleich viele Gegentreffer wie in der gesamten Qualifikation. Und in der Offensive agierte das Team, das im März in der WM-Qualifikation noch die Niederlande 4:2 und Norwegen 3:0 geschlagen hatte, erschreckend harmlos. «Ich erwarte eine viel bessere Leistung», so Günes.

Video
So ging die Türkei gegen Italien unter
Aus Sport-Clip vom 12.06.2021.
abspielen

«Heimspiel» in Baku

Gegen Wales können die Türken auf den Support von rund 30'000 Fans zählen. Die Partie hat auch eine politische Komponente. Die Türkei ist militärische Schutzmacht von Aserbaidschan und unterstützte den Nachbarn im Konflikt mit Armenien um die Region Bergkarabach. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und sein aserbaidschanischer Amtskollege Ilham Alijew werden am Mittwoch im Stadion erwartet.

Erinnerungen an das 6:4

Auch Wales kann sich nach dem Unentschieden zum Auftakt keine Niederlage erlauben, treffen die Waliser doch zum Abschluss der Gruppenphase in Rom auf Italien. Trotzdem ging der Halbfinalist von 2016 als gefühlter Sieger aus dem 1:1 gegen die Schweiz hervor. «Einen positiven Start hinzulegen, war wichtig für uns», sagte Robert Page.

Video
So erkämpfte sich Wales ein 1:1 gegen die Schweiz
Aus Sport-Clip vom 12.06.2021.
abspielen

Der walisische Cheftrainer hat spezielle Erinnerungen an die Türkei. Beim vorletzten Aufeinandertreffen der beiden Nationen vor knapp 25 Jahren und einem 0:0 in Cardiff im Rahmen der WM-Qualifikation feierte Page sein Debüt als Spieler der «Red Dragons». Auch beim Rückspiel, das wesentlich spektakulärer verlief, war Page dabei. Die Türkei siegte in Istanbul dank vier Toren von Hakan Sükür 6:4.

SRF zwei, sportlive, 12.6.21, 14:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    Mit einem 0:0 wäre die Schweiz gut bedient.
  • Kommentar von Karl Schlunegger  (Karl Schlunegger)
    ich finde es immer lustig, wenn Vergleiche mit Spielen herangezogen werden, die ein Viertel-Jahrhundert zurückliegen

    kommt mir so vor als würde man F1-Rennen auch so vergleichen
    das ist absolut unrealistisch