Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

6 Tage nach Herzstillstand Christian Eriksen aus dem Spital entlassen

Nach einer erfolgreichen Operation am Herzen konnte Eriksen das Spital verlassen. Sein Weg führte ihn zunächst zu seinen Teamkollegen.

Zettel mit Herzen und dem Namen Eriksen
Legende: Eine Welle der Zuneigung und Solidarität für Christian Eriksen. Keystone

Christian Eriksen ist erfolgreich operiert und noch am Freitag aus dem Spital in Kopenhagen entlassen worden. Das teilte der dänische Verband DBU mit. Eriksen, der am vergangenen Samstag nach einem Zusammenbruch auf dem Spielfeld hatte reanimiert werden müssen, wurde ein Defibrillator eingesetzt. Der 29-Jährige besuchte nach der Spital-Entlassung laut DBU-Angaben das dänische Team und reiste von dort nach Hause zu seiner Familie.

Eriksen bedankte sich für die vielen Grüsse, die er im Krankenhaus erhalten hatte, «das war unbeschreiblich.» Die Operation sei gut verlaufen, «mir geht es den Umständen entsprechend gut». Seine Teamkollegen wiederzusehen, sei «wirklich grossartig» gewesen.

Spielt Eriksen nie mehr in der Serie A?

Der Einsatz eines Defibrillators könnte für Eriksen das Aus bei Inter Mailand bedeuten. Denn es sei in Italien verboten, mit einem implantierten Defibrillator Spitzensport zu betreiben, sagte Lucio Mos, der Vorsitzende des italienischen Sportkardiologen-Verbandes, bei Radio Punto Nuovo.

Damit bestätigte er einen entsprechenden Bericht der Gazzetta dello Sport. «Die Protokolle sind in Italien sehr streng. Daher scheint es mir unmöglich, dass wir Eriksen im italienischen Wettbewerb wiedersehen.»

Video
Applaus für Eriksen: Spieler und Fans zollen Respekt
Aus Sport-Clip vom 17.06.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive vom 17.06.21, 17:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ramun G. Saluz  (RGS)
    Das italienische Gesetz entspricht einem Berufsverbot.
    Um Eriksen mach ich mir dabei keine Sorgen, wenn er wieder fit ist, kann er überall sonst spielen.
    Spieler seiner Klasse laufen nicht im Duzend herum.
  • Kommentar von Peter Müller  (pedromulinho)
    Als Italiener und Juve-Supporter würde ich es begrüßen wenn die Geschehnisse zu einem Überdenken des entsprechenden Gesetzes in Italien führen würden. Es darf nicht sein, dass die Wissenschaft ab der Landesgrenze anderen Regeln folgt. Wenn die Ärzte Entwarnung geben, dann soll Eriksen bitte auch wieder in der Serie A spielen dürfen!
  • Kommentar von Nuri Mosca  (GM Snowy)
    Puh, zum Glück. Habe schon mit dem schlimmsten gerechnet