Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Deutschland - Ungarn
Aus Sport-Clip vom 23.06.2021.
abspielen
Inhalt

Goretzka verlängert «Ära Löw» Spätes 2:2 gegen Ungarn: Deutschland wehrt Blamage ab

Dunkle Wolken statt Regenbogen-Stimmung in München: Soeben hatte Kai Havertz in Deutschlands letztem Gruppenspiel der EURO den hart erkämpften 1:1-Ausgleich (66.) erzielt; unter gütiger Mithilfe des sonst starken Peter Gulacsi, der sich bei einem langen Ball verschätzte. Ein Resultat, das dem Team von Joachim Löw das Achtelfinal-Ticket beschert hätte.

Doch die deutsche Freude währte nur kurz: 2 Minuten später stellte Andras Schäfer die ungarische Führung wieder her. Deutschlands Abwehr inklusive Keeper Manuel Neuer stellte sich bei einem schnellen Gegenstoss der Magyaren dilettantisch an. Es folgte ein rund 20-minütiges deutsches Schlussfurioso. Doch wirklich zwingend wurde die Löw-Elf selten.

Löws clevere Wechsel

Das Ende dieser Achterbahnfahrt war damit jedoch noch nicht erreicht. Der für Ilkay Gündogan eingewechselte Leon Goretzka traf aus einem Getümmel zum vielumjubelten 2:2 (85.). Damit verlängerte Goretzka auch die Ära von Trainer Löw, der nach der EM zurücktritt. Initiiert hatte den wichtigen Treffer übrigens der erst 18-jährige «Joker» Jamal Musiala, bei Bayern Teamkollege von Goretzka. Er war für Robin Gosens gekommen. Nach dem 2:2 war dann das Weiterkommen der DFB-Truppe nicht mehr gefährdet, Gruppenrang 2 bedeutet das Achtelfinal-Ticket.

Video
Leon Goretzka schiesst zum 2:2 ein
Aus Sport-Clip vom 23.06.2021.
abspielen

Bundesligisten ärgern Deutschland

Ausgerechnet eine «deutsche» Co-Produktion hatte dem Team von Löw einen frühen Schock versetzt. Gleich mit der ersten Chance reüssierte Ungarn: Freiburgs Roland Sallai lancierte bei einem eigentlich gemächlich vorgetragenen Konter Mainz-Stürmer Adam Szalai. Dieser verwertete den Zuckerpass per Kopf zum 1:0 (11.). Er enteilte mit Matthias Ginter (Gladbach) und Mats Hummels (BVB) dabei zwei anderen Bundesliga-Spielern.

Video
Szalai schockt Deutschland
Aus Sport-Clip vom 23.06.2021.
abspielen

Die deutsche Reaktion fiel genauso vehement wie erfolglos aus: Zunächst verpasste Gosens am langen Pfosten nur knapp (17.). Dann traf Hummels' Kopfball die Latte, Ginters Nachschuss landete in Gulacsis Armen (21.). Doch die Druckphase erwies sich als Strohfeuer und wurde umgehend von den sintflutartigen Regenfällen in München gelöscht. Lange taten sich die Deutschen schwer mit den tiefstehenden, robust verteidigenden Ungarn. Selbst das 1:1 fiel nur unter gütiger Gulacsi-Mithilfe.

Das hintergründige Donnergrollen umrahmte die Stimmung aus deutscher Sicht ideal, die Stadt München gab gar eine Unwetterwarnung raus. Für etwas Farbe sorgte einzig ein Flitzer vor der Partie: Er tat mit einer Regenbohnen-Fahne seine Meinung zum Uefa-Entscheid kund, wonach die Allianz-Arena nicht als Zeichen der Toleranz im Regenbogen-Look leuchten durfte. Doch nicht nur das Wetter, auch die deutsche Leistung besserte sich in der Schlussphase. Der letztlich verdiente Lohn: der Einzug in die K.o.-Phase.

Nun kommt es schon im Achtelfinal zu einem echten Klassiker. England empfängt am Dienstag, um 18 Uhr das deutsche Team im Londoner Wembley-Stadion. Da werden Erinnerungen wach ...

SRF info, sportlive, 23.6.2021, 21 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

57 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Löwbei der Frage betr. verschieden Gesichter, sichtlich angepisst. Da liegen die Nerven blank beim Bundestrainer, ist sehr dünnhäutig geworden, prasselt viel Kritik und Schmach auf ihn ein.
  • Kommentar von Yvan Sigrist  (Yvan BVB09)
    @mäde
    Wieso schaffen das die engländer den nicht oder die usa…iran…japan….russland…spanien und noch viele mehr die alle 60-340m einwohner haben.
    Bitte um klärung
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Weil Deutschland besser ist.
    2. Antwort von marc rist  (mcrist)
      Die Erklärung ist bemerkenswert einfach: Nicht in allen Ländern geniesst der Fussball einen derart überrissenen Stellenwert wie in deutschen Landen.
  • Kommentar von Michael Weiersmüller  (Galgevogel)
    Der übliche Deutschland Dusel. Sie kommen weiter und Keiner weiss wieso ...
    1. Antwort von Christian Neubauer  (Christian 1983)
      Dusel sind sie Schweizer?!, wenn ja wie hat sich eure Nati bist jetzt geschlagen . War auch kein Glanzstück die Spiele bist auf das der Türkei .
    2. Antwort von André Piquerez  (Nemesis1988)
      Deutschland war im ganzen Spiel überlegen und der Ausgleich war völlig verdient. Die Taktik der Ungarn war viel zu riskant, das geht selten gut wenn man irgendwie ein Tor macht und dann hinten mauert. Wenn es eine Mannschaft auf der Welt gibt die das kann ist es Atletico Madrid. Aber beim Ungarn Spiel war es nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleichstreffer fällt. Die Deutschen haben einige klare Torchancen vergeben. Häufig sind die Kritiken nach solchen Spielen überhaupt nicht objektiv