Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kein Support und Rasen-Polemik Spanien: Wenn der vermeintliche Heimvorteil keiner ist

In Spanien hadert man mit dem EM-Auftakt gegen Schweden. Die Fans sind unzufrieden mit der Leistung der Mannschaft und umgekehrt.

Alvaro Morata bei seiner Auswechslung gegen Schweden.
Legende: Erhält Aufmunterungen von Captain Jordi Alba Alvaro Morata bei seiner Auswechslung gegen Schweden. imago images

«Spanien bleibt trocken», titelten die beiden bekanntesten spanischen Sportblätter Marca und AS nach dem 0:0 im EM-Auftaktspiel gegen Schweden. Die Schlagzeile bezieht sich einerseits auf die fehlende Durchschlagskraft der Iberer gegen die tiefstehenden Skandinavier.

Trockenheit und Hitze in Sevilla

Andererseits nimmt sie aber auch Bezug auf die Spielunterlage in Sevilla, welche die Protagonisten am Montagabend vorgefunden hatten. Der schlechte Zustand des Rasens im Stadion La Cartuja war hinterher eines der Hauptthemen, sowohl beim spanischen Team als auch bei den Experten.

«Die Spieler haben sich in der Garderobe über den Platz enerviert», sagte Luis Enrique an der Medienkonferenz. Der trockene Rasen habe dazu geführt, dass der Ball nur schwer zu kontrollieren gewesen sei, führte der Coach der «Seleccion» aus.

Tatsächlich seien die Unterschiede zwischen dem Abschlusstraining und dem Spiel augenscheinlich gewesen, schreibt die Marca. Der Platz habe innert weniger Stunden eine gelbliche Farbe angenommen. Zurückzuführen ist dies auf die Hitze, welche dieser Tage in Andalusien herrscht. Während der Partie wurden am späten Abend noch 32 Grad gemessen.

Video
Spanien beisst sich an Schweden die Zähne aus
Aus Sport-Clip vom 14.06.2021.
abspielen

Pfiffe gegen Morata

Neben dem wenig griffigen Rasen gab auch die mangelnde Unterstützung des Heimpublikums zu reden. Wurde die «Roja» zu Beginn der Partie noch mit Fangesängen angefeuert, kippte die Stimmung bereits gegen Ende der 1. Halbzeit. Besonders Stürmer Alvaro Morata, der mehrere Torchancen ungenutzt gelassen hatte, wurde zeitweise vom eigenen Anhang ausgepfiffen.

Bereits vor dem Turnierstart hatten zahlreiche Supporter der Spanier im Sturm den Einsatz von Gerard Moreno anstelle von Morata gefordert. Nach dem Auftaktspiel gegen Schweden sehen sich die «Fans» in ihrer Meinung noch zusätzlich bestätigt. Ob Luis Enrique im 2. Gruppenspiel dem Wunsch der Anhänger nachkommt, erfahren wir am Samstag. Dann trifft Spanien erneut in Sevilla auf Polen.

SRF zwei, sportlive, 15.06.2021, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David Peier  (RobDiNero)
    Luis Enrique hat mindestens gleich viel Kritik verdient. Spanien fehlt die Durchschlagkraft in der Offensive? Der beste spanische Torschütze sass 75 Minuten auf der Bank. Ein Mittelfeldspieler der 12 Tore geschossen hat in der letzten Saison hat Aussenverteidiger gespielt.

    Auch kaum zu verstehen ist die Tatsache, dass er keinen rechten Aussenverteidiger nominiert hat für die EM - oder einen Antreiber wie Ramos. Genau in solchen Spielen könnte ein Solcher goldwert sein...
  • Kommentar von Roland Helfenstein  (R.H)
    Ein guter Fussballer muss auf jedem Rasen gut spielen können. Aber hauptsache man hat eine Ausrede.
    1. Antwort von David Peier  (RobDiNero)
      Gebe ich Ihnen Recht... Jedoch bevorzugen technisch versierte Spieler einen feuchten, schnellen Rasen. Und wenn man schon Heimvorteil hat, sollte man diesen auch nutzen und nicht das gegenteiliges vorbereiten.