Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Spanien - Schweden
Aus Sport-Clip vom 14.06.2021.
abspielen
Inhalt

Nur 0:0 für die «Roja» Spanien beisst sich an Schwedens Defensive die Zähne aus

  • Ein junges Spanien muss sich bei seinem EURO-Auftakt in der Gruppe E trotz 85 Prozent Ballbesitz mit einem 0:0 gegen routinierte Schweden begnügen.
  • Vor knapp 11'000 Zuschauern in Sevilla scheitert die «Roja» Mal um Mal an Schwedens Goalie Robin Olsen und dem eigenen Unvermögen.
  • Zuvor hatte sich die Slowakei gegen Polen durchgesetzt.

Wäre es nach Drehbuch gegangen, hätte der eingewechselte Gerard Moreno in der 91. Minute im Olympiastadion in Sevilla den Kopfball im schwedischen Tor untergebracht. Und damit Spanien zum späten Sieg geführt. Doch «hätte, hätte – Fahrradkette». Er scheiterte an Schweden-Keeper Robin Olsen, wie seine Mitspieler zuvor reihenweise.

Die Schweizer Nati kann spätestens seit der WM 2018 (0:1 im Achtelfinal) ein Lied davon singen, dass es eine durchaus delikate Aufgabe ist, gegen Schweden einen Treffer zu erzielen. Und die Skandinavier haben auch 3 Jahre später wenig am Rezept geändert, wie sich in ihrer EM-Auftaktpartie offenbarte: eine Kombination aus massierter Defensive, physischer Stärke und gelegentlichen Nadelstichen. Sinnbildlich, dass Mikael Lustig bereits in der 55. Minute wegen Zeitverzögerung die gelbe Karte sah.

Spanien verzweifelt nach der Pause

Die Spanier nervten sich zusehends ob Schwedens erbarmungsloser Abwehr und der eigenen Erfolgslosigkeit. In der zweiten Halbzeit präsentierte sich die Elf von Trainer Luis Enrique erschreckend ideenlos. Daran konnte auch Barcelonas Pedri nichts ändern, der mit 18 Jahren und 201 Tagen immerhin zum jüngsten spanischen EM-Teilnehmer avancierte.

So war es auf der anderen Seite der wirblige Alexander Isak, der drei Gegenspieler stehen liess und Marcus Berg bediente. Der Routinier traf den Ball jedoch aus kürzester Distanz nicht richtig, ein Grossteil der 11'000 Fans in Sevilla atmete auf. Die gefährlichste «Waffe» der «Blagult» entschärfte Trainer Janne Andersson etwas später selbst. Er nahm den in San Sebastian engagierten Isak für einen defensiveren Mann vom Feld (69.).

Video
Berg vergibt aus kürzester Distanz
Aus Sport-Clip vom 14.06.2021.
abspielen

Spanien drückt, Schweden hat die beste Chance

Die erste Halbzeit war eine einseitige Angelegenheit gewesen. Die im Schnitt 5 Jahre jüngere (!) spanische Equipe monopolisierte das Leder (insgesamt 85 Prozent Ballbesitz) und erspielte sich etliche gute Chancen. Dani Olmo (16.) scheiterte per Kopf an Schweden-Keeper Olsen, Koke (23./29.) zielte am Tor vorbei. Selbiges galt für Alvaro Morata, der in der 38. Minute frei vor Olsen um Zentimeter rechts am Gehäuse vorbeischoss.

Diese Nachlässigkeiten hätten sich – getreu der alten Fussball-Floskel «Wer sie vorne nicht macht ...» – beinahe gerächt. Isak vernaschte den Neu-Spanier Aymeric Laporte frech und sah seinen Schuss von Marcos Llorente an den Pfosten gelenkt (41.). Nicht auszumalen, was im Lager der Spanier los wäre, hätte man im Startspiel gar eine Niederlage kassiert ...

Video
Llorente lenkt Isak-Schuss an den Pfosten
Aus Sport-Clip vom 14.06.2021.
abspielen

Ausblick: Schweden schon am Freitag in St. Petersburg

Spiel 2 steht für die Schweden bereits am Freitag, 18. Juni um 15 Uhr an, wenn sie in St. Petersburg auf die Slowakei treffen. Den Spaniern bietet sich ein Tag mehr Zeit zur Erholung, sie duellieren sich am 19. Juni um 21 Uhr wiederum in Sevilla mit Polen. Beide Partien überträgt SRF live.

Corona-Infizierte kehren zurück

Box aufklappenBox zuklappen

Dejan Kulusevski von Juventus Turin und Mattias Svanberg vom FC Bologna stehen sechs Tage nach ihren positiven Corona-Tests kurz vor der Rückkehr zu Schwedens EM-Team. Das Duo könnte am Freitag gegen die Slowakei zum Einsatz kommen. Damit wird auch das sechs Spieler umfassende Reserve-Kader aufgelöst.

SRF zwei, sportlive, 14.6.2021, 21 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Schreckliches Team die Schweden. Ich selber finde es traurig dass Teams solchen Angsthasenfussball spielen, dabei hat Schweden doch ein paar hervorragende Fussballer. Hoffe fass die Schweden und Teams die so spielen lassen in der Vorrunde hängen bleiben, solcher Minimalistenfussball darf nicht belohnt werden.
  • Kommentar von Stefan Aeschbacher  (schtego)
    Wie so oft verliessen sich die Spanier auf ihren Torero-Fussball, der dazu dient, den Stier resp. Gegner zu zermürben und gelegentlich ein paar Lanzen zu stecken, bis er zusammenbricht.
    Schön anzuschauen ist das Ganze aber ebensowenig wie der Bollwerk-Fussball der Schweden. Oder soll ich wirklich gefühlte 1000x jubeln, weil ein Pass der Spanier angekommen ist?
    Keines der beiden Teams ist über sich hinausgewachsen und hat das taktische Korsett verlassen. Die gestrige Punkteteilung ist fair.
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Jetzt mal ehrlich Leute ... ist hier wirklich jemand von der schwedischen Taktik überrascht?!? Also wer schon mal ein WM-/EM-Spiel der Schweden gesehen hat und nicht an Demenz leidet, der wusste das. Ganz besonders als Schweizer sollte man sich noch erinnern können.
    Ist doch ok, der FC Vaduz hat auch nicht mit Offensivspektakel brilliert, Nadal stürmt auch nicht ständig ans Netz und wer nicht English kann, der sucht sich auch keinen Dolmetscher-Job. Die Schweden sind einfach realistisch.