Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweiz an der EM 2020 in der Gruppe A
Aus Sport-Clip vom 30.11.2019.
abspielen
Inhalt

Nach dem EM-Draw Die Türkei freut sich auf Baku

In den Ländern der Schweizer Gegner wurde die Auslosung der EM-Gruppen 2020 mit Freude zur Kenntnis genommen.

«Es hätte schlimmer kommen können» – dieser Tenor zieht sich wie ein roter Faden durch die Kommentare in den Online-Portalen der grössten Medienhäuser in Italien, Wales und der Türkei nach dem Draw zur EM-Endrunde 2020.

  • Italien: In unserem südlichen Nachbarland ist man primär froh, weder auf Frankreich noch auf Portugal zu treffen. «Für die ‹Squadra azzurra› lief es nicht schlecht», analysierte die Gazzeta dello Sport daher. Über die Schweiz schreibt der Kommentator: «Eine Mannschaft, die sich zwar nicht durch Talent auszeichnet, aber eine technische und taktische Reife aufweist.»
  • Wales: Auch in Grossbritannien ist man mit der Auslosung zufrieden. «Italien hat sich seit der verpassten WM zwar gesteigert, gilt aber immer noch als eine der schwächeren der grossen Mannschaften. Die Schweiz hat zwar eine grossartige Bilanz in Qualifikationen, aber weniger an Endrunden. Und die Türkei muss ihre Fortschritte erst noch beweisen», schreibt der Evening Standard.
Video
Wales-Coach Giggs über die Schweiz: «Ein harter Gegner»
Aus Sport-Clip vom 30.11.2019.
abspielen
  • Türkei: In der Türkei jubelte man über das Los. «Hauptsache nicht in die Gruppe mit Frankreich», schrieb die Zeitung Hürriyet. In der Türkei freut man sich vor allem darüber, dass man das Eröffnungsspiel gegen Italien bestreiten darf. «Die ganze Welt wird auf unsere Nationalmannschaft blicken», schreibt Hürriyet.

Noch aus einem anderen Grund ist die Freude der Türken gross – wegen dem Austragungsort Baku. «Aserbaidschan ist unser Bruderland. Das Stadion wird in den Spielen gegen Wales und die Schweiz voll mit Türken sein, das sind zwei Heimspiele für uns», sagte Verbandspräsident Nihat Özdemir in Hürriyet.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.11.19, 18:00 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von lukas Dieterle  (lucky)
    Die Schweizer werden als Gruppensieger mit 3 Auswärtsspielen bestraft. Ja nu, dän mömer halt d'Italos in Rom schla, will in Baku händ"s under äm Fringer au gägä Aserbeidschan verlorä...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Peter  (Stoffel)
    Eigentlich eine super Gruppe. Trotzdem hält sich die Vorfreude in Grenzen, weil ich realisiere, wie dämlich dieser Modus ist. Unsere Nati hat nun ein Auswärtsspiel in Italien und ein Auswärtsspiel in einem muslimischen Land im Nirgendwo. Gehört Baku zu Europa? Kulturell gesehen bestimmt nicht. Egal: Die Türken freuts. Die Kasse der UEFA füllts. Der Flugverkehr macht schön Umsatz und die Schweiz hätte eine Ausrede bei einem frühzeitigen Aus...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Breitschmid  (Markus in Washington)
    «Eine Mannschaft, die sich zwar nicht durch Talent auszeichnet, aber eine technische und taktische Reife aufweist.» –– Kommentar, Gazzeta dello Sport

    Genau auf den Punkt gebracht. Man wünschte sich solch genaue Analysen in der Schweizer Presse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen