Zum Inhalt springen

Header

Mujinga Kambundji, beste Schweizer Sprinterin.
Legende: Zu Gast im «Focus» Mujinga Kambundji, beste Schweizer Sprinterin. SRF
Inhalt

Kambundji im «Focus» «Schade, gibt es das in der Schweiz nicht»

Die Berner Sprinterin im Gespräch über Strukturen, Pendeln und Intersexualität in der Leichtathletik.

Mujinga Kambundji ist die beste Sprinterin der Schweiz. Die 26-jährige Bernerin hat an Welt- und Europameisterschaften bereits Medaillen gewonnen.

In der Sendung «Focus» auf SRF 3 erzählt sie im Gespräch mit Dominic Dillier über ihr Leben. Die komplette Sendung können Sie sich hier anhören.

Kambundji hat ihren Trainingsmittelpunkt nach London verlegt. Grund dafür sind die deutlich besseren Bedingungen, die sie in der englischen Metropole hinsichtlich Infrastruktur und Coaches antrifft. «Schade, gibt es in der Schweizer nichts Vergleichbares», sagt die Bernerin.

Leben in Bern, Training in London. Das bedeutet vor allem: pendeln. Ihre Aufenthalte in London managt Kambundji via AirBnB oder Bekanntschaften.

Kambundji äussert sich im Gespräch auch zu heiklen Themen, die in der Leichtathletik allgegenwärtig sind wie die Intersexualität von 800-Meter-Läuferin Caster Semenya. «Heikel, wie damit umzugehen ist. Was man macht, für irgendjemanden ist es immer unfair», sagt die Schweizerin.