Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kambundji lobt Formstand und Zusammenarbeit mit neuem Coach abspielen. Laufzeit 02:27 Minuten.
Inhalt

Über 60 m an der Hallen-EM Kambundji: «Eine Medaille ist realistisch»

Mitte Februar hat Mujinga Kambundji mit einer Bestzeit über 60 Meter aufhorchen lassen. Nun soll eine EM-Medaille her.

Mujinga Kambundji gehört an der Hallen-EM in Glasgow an diesem Wochenende zu den grossen Favoritinnen über die kürzeste Sprintdistanz von 60 Metern. Schliesslich hat die Bernerin Mitte Februar an den Schweizer Meisterschaften in St. Gallen eine Jahresweltbestzeit aufgestellt.

  • Kambundji zur Ausgangslage vor der EM: «Eine Medaille ist realistisch, sogar die goldene. Es gibt andere Läuferinnen, die man nicht unterschätzen darf. Auf 60 Metern kann aber immer vieles passieren. Hauptziel ist, in den Final zu kommen, dort das bestmögliche Rennen zu machen. Und dann schauen wir, was dabei rauskommt.»

Ein Mitgrund für ihre gute Frühform ist die wieder eingekehrte Ruhe im Umfeld der 26-Jährigen. Nach einer wahren Odyssee in Bezug auf den Trainerstab hat Kambundji in der Londoner Trainingsgruppe von Steve Fudge eine neue Heimat gefunden.

  • Kambundji zu ihrem neuen Coach: «Die Zusammenarbeit mit Steve läuft sehr gut. Wir sind noch im Kennenlernstadium, er muss mich vor allem an Wettkämpfen noch besser kennenlernen. Daher war es super, dass er bei der Schweizer Meisterschaft dabei war.»

Wie immer gilt in der Leichtathletik: Die Hallensaison ist okay, so richtig rund geht's dann aber unter freiem Himmel. So erstaunt denn auch nicht, dass die Hallen-EM in Glasgow nicht das ganz grosse Ziel in Kambundjis Saisonplanung darstellt.

  • Kambundji über ihre Saisonziele: «Die Hallen-EM ist ein Test dafür, wie es mit der neuen Trainingsgruppe geht. Klar ist der Event wichtig, das grosse Ziel des Jahres bleibt aber die Freiluft-WM in Doha Ende September.»

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 27.02.2019 18:45 Uhr