Zum Inhalt springen
Video
Zusammenfassung 400 m Hürden mit McLaughlins Weltrekordzeit
Aus Sport-Clip vom 23.07.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute.

Coup der US-Olympiasiegerin McLaughlin pulverisiert Hürden-Weltrekord

Die US-Olympiasiegerin verbessert im WM-Final in Eugene ihre eigene alte Bestmarke über 400 m Hürden gleich um 73 Hundertstel.

Olympiasiegerin Sydney McLaughlin hat mit einem Fabelweltrekord über die 400 Meter Hürden ihren ersten WM-Titel gewonnen. Die 22-Jährige lief in Eugene als erste Frau unter 51 Sekunden und verbesserte in 50,68 Sekunden ihren eigenen, erst vor vier Wochen erzielten Weltrekord um 73 Hundertstel – eine halbe Weltreise.

«Es ist unwirklich. Allen Ruhm an Gott, er hat mich durch diese Reise gebracht und allen Dank an meine Familie und Freunde – es braucht ein ganzes Dorf, um hier anzukommen», sagte die Amerikanerin noch auf der Tartanbahn sitzend. Es war der erste Weltrekord bei dieser WM.

Video
Das Rennen im Re-Live
Aus Sport-Clip vom 23.07.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 21 Sekunden.

Schöne Erfolgsbörse

McLaughlin hat nun für 5 der 6 besten jemals über die 400 Meter Hürden gestoppten Zeiten gesorgt. Ausser ihr ist nur Dalilah Muhammad (USA) im vergangenen Jahr die Strecke unter 52 Sekunden gerannt. Für ihr WM-Gold bekommt McLaughlin eine Prämie von 70'000 Dollar, für den Weltrekord weitere 100'000 Dollar.

Silber ging in 52,27 Sekunden an Femke Bol aus den Niederlanden. Die Olympia-Zweite Muhammad holte Bronze (53,13).

SRF zwei, sportlive, 23.7.2022, 02:00 Uhr ; 

Meistgelesene Artikel