Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Speerwerfen in Turku Kirt gewinnt Wettkampf – aber nicht die Insel

An den Paavo-Nurmi-Games hätte als Sonderpreis eine Insel gewunken. Doch keiner warf weit genug.

Magnus Kirt
Legende: Magnus Kirt Der Sieger an den Paavo-Nurmi-Games. Keystone

Der Este Magnus Kirt, der EM-3. von 2018, hat bei den traditionsreichen Paavo-Nurmi-Games in Turku mit 88,32 m das Speerwerfen für sich entschieden. Grenzenlos freuen durfte sich der 29-Jährige trotzdem nicht. Schliesslich verpasste er den Sonderpreis: eine kleine Insel vor der Küste der südwestfinnischen Stadt Turku.

Dafür wäre eine Weite jenseits des 20 Jahre alten finnischen Landesrekord von Aki Parviainen (93,09 m) nötig gewesen. Kirt verpasste diese Weite um fast 5 Meter. Der deutsche Olympiasieger Thomas Röhler hätte eine solche Weite drauf. Seine persönliche Bestleistung steht bei 93,90 m. Er wurde aber am Dienstagabend mit 86,33 m hinter Kirt nur 2.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.