Zum Inhalt springen
Inhalt

Über Bradys 6. Streich «Kein Athlet in der Geschichte hatte so viel Glück»

Tom Brady schreibt mit seinem 6. Super-Bowl-Triumph weiter Geschichte. Die besten Reaktionen, Zahlen und Bilder aus dem Netz.

Tom Brady.
Legende: Der erfolgreichste Quaterback der Geschichte Tom Brady. Imago

41 Jahre alt, 6 Super-Bowl-Ringe – und noch immer nicht müde. Das bestätigte Brady auch kurz nach seinem 6. Streich: «Dieser Titel ändert gar nichts. Ich will immer noch weiterspielen.»

Brady fühlt sich offensichtlich wohl bei den Patriots. Kein Wunder, mit einem Klubbesitzer wie Robert Kraft.

Spezielle Liebesbekundungen

Auch im Netz hagelte es Gratulationen. Die einhellige Meinung: Brady ist der «GOAT» (Greatest of all time). Auch LeBron James, einer der grössten Basketballer aller Zeiten, bediente sich des Ziegen-Emojis.

Ritterschlag von Basketball-Star James

A propos Basketballer: Brady hat mit dem grossen Michael Jordan gleichgezogen.

Er schaffte nur 13 Punkte gegen die 20.-beste Defensive der Liga.
Autor: Twitter-Userüber Tom Brady

Die Zahlen zu Bradys Karriere sind allgemein fantastisch: Der US-Amerikaner hat in einem Sechstel aller Super Bowls (der Geschichte!) mitgespielt, mehr als jeden 10. hat er gar gewonnen.

30 NFL-Teams haben weniger Super-Bowl-Ringe als Brady alleine. Und das in einer Liga, die mit ihrem Draft-System eigentlich auf Ausgeglichenheit setzen will.

Doch nicht alle lassen sich von Bradys Ringen blenden, es gibt auch kritische Stimmen. So schreibt ein Twitter-User, der 53. Super Bowl hätte erneut gezeigt, dass Brady der glücklichste Athlet der Sportgeschichte sei. «Er schaffte nur 13 Punkte gegen die 20.-beste Defensive der Liga, seine Defensive kassierte derweil nur 3 Punkte gegen eine grossartige Offensive.»

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 13:10 Uhr, 31.01.19

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.