Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Rudy Gay.
Legende: Liess das Stadion explodieren Rudy Gay. Reuters
Inhalt

Harden baut seine Serie aus «Rudy Rudy Rudy» in San Antonio

Während die Spurs dank einem spektakulären «Buzzer Beater» gewinnen, baut James Harden seine unglaubliche Serie aus.

Die San Antonio Spurs haben in der Nacht auf Mittwoch gegen Phoenix in extremis einen Sieg eingefahren. Gegen das schlechteste Team der Western Conference benötigte es allerdings einen «Buzzer Beater», um den 126:124-Erfolg sicherzustellen.

Verantwortlich für den spektakulären Zweipunktewurf in allerletzter Sekunde war Rudy Gay. Der 32-Jährige, einst von den Houston Rockets gedraftet, liess nicht nur die Halle explodieren. Auch von seinen Teamkollegen wurde er anschliessend ordentlich gefeiert.

Rockets verlieren trotz weiterer Harden-Show

Für die Houston Rockets setzte es derweil eine 116:121-Niederlage gegen New Orleans ab. Aushängeschild James Harden warf gegen das Team um den wechselwilligen Star Anthony Davis 37 Punkte. Damit erzielte «The Beard» für Houston zum 24. Mal in Serie mehr als 30 Punkte.

Clint Capela stand verletzungsbedingt nicht im Aufgebot. Der Genfer hatte sich am Daumen operieren lassen müssen und dürfte erst Mitte Februar wieder aufs Parkett zurückkehren.