Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sacramento in Trauer Playoff-Negativrekord rückt in den Hintergrund

Die Sacramento Kings können die NBA-Playoffs nicht mehr erreichen. Das war am Sonntag aber zweitrangig.

Mitchell, Kuminga
Legende: Derby-Niederlage Die Sacramento Kings mit Davion Mitchell (links) unterliegen den Golden State Warriors (hier Jonathan Kuminga). Reuters/Darren Yamashita, USA Today Sports

Nach der 90:109-Heimniederlage gegen Golden State ist das baldige Saisonende der Sacramento Kings nun auch mathematisch besiegelt. Das Team aus der kalifornischen Hauptstadt kann die Pre-Playoffs nicht mehr erreichen. Es ist das 16. Mal in Folge, dass der Klub die Post-Season verpasst – NBA-Negativrekord.

Die Partie wurde überschattet von einer tödlichen Schiesserei in Sacramento wenige Stunden zuvor, bei der 6 Personen getötet und 12 verletzt wurden. Sie ereignete sich in unmittelbarer Nähe zum Golden 1 Center, wo die Kings ihre Heimspiele austragen.

Der Klub zeigte sich in einem Statement von der «sinnlosen Waffengewalt» erschüttert und sprach den Angehörigen und Verletzten sein Beileid aus. Die Coaches der beiden Teams, Alvin Gentry (Sacramento) und Steve Kerr, riefen zu einer Verschärfung der Waffengesetze auf.

Sacramento-Coach fordert strengere Waffengesetze (engl.)
Aus Sport-Clip vom 04.04.2022.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen