Zum Inhalt springen

Header

Video
Weger überzeugt in Kontiolahti beim Sprint
Aus Sport-Clip vom 03.12.2020.
abspielen
Inhalt

Biathlet im Sprint stark Platz 4: Top-Resultat für Weger in Kontiolahti

  • Beim 10-km-Sprint in Kontiolahti brilliert Benjamin Weger mit Rang 4.
  • Der Walliser trifft mit allen 10 Schüssen ins Schwarze.
  • Bei den Frauen ist Aita Gasparin über 7,5 km als 32. die beste Schweizerin.

Startnummer 13 hat Benjamin Weger Glück gebracht: Der Walliser Biathlet lieferte beim Sprint in Kontiolahti eine hervorragende Leistung ab und belegte im 3. Rennen der Saison Rang 4. Den insgesamt 5. Podestplatz seiner Karriere verpasste Weger um 6,5 Sekunden.

Weger überzeugte in der Loipe und brillierte am Schiessstand, wo er alle 10 Schüsse ins Ziel brachte. Der 31-jährige Routinier musste sich nur dem siegreichen Norweger Tarjei Bö, dessen Bruder Johannes Tignes Bö (3.) und dem Deutschen Arnd Peiffer (2.) geschlagen geben.

Letztmals auf Platz 4 lief Weger im vorletzten Winter beim Sprint im tschechischen Nove-Mesto. Die letzte seiner insgesamt 4 Podest-Klassierungen liegt 9 Jahre zurück. Damals erreichte Weger ebenfalls in Kontiolahti im Sprint den 3. Rang.

Video
Die beiden Schiessen und der Zieleinlauf von Weger
Aus Sport-Clip vom 03.12.2020.
abspielen

18 Punkte für Finello

Im Schatten Wegers lief auch Jeremy Finello ein gutes Rennen. Der 28-jährige Westschweizer leistete sich zwar im Stehendschiessen 2 Fehler, kam aber als 23. ins Ziel. Das berechtigt nicht nur zum Start beim Verfolgungsrennen am Samstag, sondern bringt Finello auch 18 Weltcuppunkte ein.

Video
Weger: «Das Gefühl war eigentlich nicht so gut»
Aus Sport-Clip vom 03.12.2020.
abspielen

Schweizerinnen verpassen Exploit

Die Schweizer Frauen konnten im Sprint über 7,5 km nicht an die Leistung von Weger und Finello anknüpfen. Mit einem Fehlschuss lief Aita Gasparin auf den 32. Rang. Elisa Gasparin sicherte sich als 36. noch knapp Weltcup-Punkte.

Gesamtweltcup-Leaderin Hanna Öberg aus Schweden gewann mit knapp 10 Sekunden Vorsprung auf die Französin Anaïs Chevalier-Bouchet. Das Podest komplettierte Elvira Öberg. Für die jüngere Schwester der Siegerin ist es das beste Resultat im Weltcup.

Video
Kein Exploit der Schweizer Frauen in Kontiolahti
Aus Sport-Clip vom 03.12.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 3.12.20, 13:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Rueegsegger  (Matterhorn+234)
    Wir haben den Kantönligeist, die Skandinavier den Sportartengeist. Jeder hat seine eigene Meinung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Tolles Rennen und erfreuliche Resultate der Schweizer. Gratulation dazu. Es fällt aber schon auf, dass die Sportler aus Finnland, Schweden und Norwegen am Start waren. Im Biathlon scheint es also kein Risiko zu geben, an Corona zu erkranken. Da ist es nur schwer zu verstehen, dass die skandinavischen Langläufer an den Weltcuprennen in Davos und Dresden nicht teilnehmen, angeblich wegen der Gefahr einer Ansteckung mit Corona.........
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Romeo Tedaldi  (RoTe)
      Vielleicht ist es Ihnen entgangen, aber die CH und Deutschland sind Risikoländer in Bezug auf Covid. Finnland bei weitem nicht.
      Als Spitzensportler würde ich momentan auch gar nie in die CH kommen. Nach Finnland aber schon. Ist Ihnen ein Licht aufgegangen?
      Lunge = Kapital und wichtigstes Teil am Motor eines Leistungssportlers
      Ablehnen den Kommentar ablehnen