Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Elisa Gasparin.
Legende: Hielt ihr Team lange an der Spitze Elisa Gasparin. Imago
Inhalt

Biathlon-Weltcup in den USA Mixed-Staffel knapp am Podest vorbei – Sieg geht an Frankreich

Das Schweizer Biathlon-Quartett läuft in Salt Lake City auf den starken 4. Platz.

Jeremy Finello, Benjamin Weger, Elisa Gasparin und Lena Häcki überzeugten bei der WM-Hauptprobe in amerikanischen Salt Lake City. Die Schweizer Mixed-Staffel verpasste das Podest als Vierte nur um 29 Sekunden. Es ist das zweitbeste Weltcup-Resultat einer Schweizer Biathlon-Staffel in der Geschichte.

Der Sieg geht in überlegener Manier an Frankreich. Schlussläuferin Anaïs Chevalier distanzierte die Konkurrenz dank einer fehlerlosen Schiessleistung. Dahinter klassierten sich Deutschland und Norwegen.

Einzel-Mixed-Staffel in den Top 15

Bereits am Nachmittag hatten Aita Gasparin und Mario Dolder die Schweiz in der Einzel-Mixed-Staffel vertreten. Das Duo vermochte jedoch nicht mit den Spitzenläufern mitzuhalten und beendete das Rennen auf dem 15. Platz von 22 klassierten Teams.

Der Sieg ging an das italienische Gespann mit Dorothea Wierer und Lukas Hofer, die den Wettkampf in einer Zeit von 35:27,9 beendeten. Hinter ihnen klassierten sich die Österreicher Lisa Theresa Hauser und Simon Eder sowie auf Rang 3 das französische Duo mit Julia Simon und Antonin Guigonnat.

Legende: Video Der Zieleinlauf der Italienerin Dorothea Wierer abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Aus sportlive vom 17.02.2019.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Nach der weiteren Enttäuschung im Singel Mixed, Dolder hat einfach zu schwache Nerven. Gab es zum zweiten mal auf einander ein Tolles Resultat der Mixed Staffel. Endlich mal kannman mit einer Schweizer Staffel bis am Schluss mit zittern. Die Medaillen Chancen sind sicher Intakt. Hinter Ihnen war nur Schweden nicht in Bestbesetzung. Und so Stabil sind die Podest Mannschafften auch nicht. Besonders die Norweger haben immer wieder bei den Frauen Problemen und die Deutschen waren auch schon besser
    Ablehnen den Kommentar ablehnen