Zum Inhalt springen

Header

Video
Kurz-Zusammenfassung Männer-Sprint
Aus Sport-Clip vom 03.12.2022.
abspielen. Laufzeit 41 Sekunden.
Inhalt

Biathlon-Weltcup in Finnland Hartwegs 37. Schuss geht daneben: Rang 16 im Sprint

  • Niklas Hartweg wird im Biathlon-Sprint von Kontiolahti (FIN) als bester Schweizer guter 16.
  • Der Schwyzer muss sich dabei erstmals in dieser Saison einen Fehlschuss notieren lassen.
  • Bei den Frauen laufen Aita Gasparin, Lena Häcki-Gross und Elisa Gasparin in die Top 30.

20 von 20 Schüssen getroffen beim sensationellen 2. Platz im Einzel am Dienstag, 10 von 10 Schüssen getroffen in der Staffel am Donnerstag. Niklas Hartweg startete in Kontiolahti mit einer perfekten Bilanz am Schiessstand in den Sprint und beförderte sogleich alle 5 Versuche im liegenden Anschlag ins Schwarze.

Beim Stehendschiessen passierte es dann aber doch: Hartwegs 37. Schuss der Saison verfehlte das Ziel, so dass der 22-Jährige eine Strafrunde drehen musste. Weil der neue Schweizer Teamleader in der Loipe nicht ganz mit den Allerbesten mitzuhalten vermochte, resultierte im Ziel ein Rückstand von 1:17 Minuten auf die Bestzeit. Dies reichte gleichwohl zum 16. Schlussrang. In der Verfolgung vom Sonntag ist Hartweg mit dieser Ausgangslage ein weiteres gutes Resultat zuzutrauen.

Norwegischer Doppelsieg

Die weiteren Schweizer verfehlten die Weltcuppunkte. Jeremy Finello, Sebastian Stalder, Joscha Burkhalter und Laurin Fravi klassierten sich im 100-köpfigen Teilnehmerfeld auf den Positionen 49, 55, 61 respektive 62. Finello und Stalder sicherten sich immerhin einen Startplatz für die Verfolgung am Sonntag.

Video
Die beiden Schiessen und der Zieleinlauf von Hartweg
Aus Sport-Clip vom 03.12.2022.
abspielen. Laufzeit 52 Sekunden.

An der Spitze feierte Norwegen einen Doppelsieg. Johannes Thingnes Bö verwies trotz eines Fehlschusses Landsmann Sturla Holm Laegreid um 10,5 Sekunden auf den 2. Platz. Roman Rees aus Deutschland sicherte sich Rang 3. Er blieb wie Laegreid am Schiessstand fehlerfrei.

Frauen: Schweizer Trio vorne dabei

Im Frauen-Sprint wussten mit Aita und Elisa Gasparin sowie Lena Häcki-Gross alle Schweizer Teamleaderinnen zu überzeugen. Aita Gasparin blieb am Schiessstand fehlerlos und klassierte sich mit 42,8 Sekunden Rückstand auf die österreichische Siegerin Lisa Theresa Hauser auf dem 14. Schlussrang.

Video
Kurz-Zusammenfassung Frauen-Sprint
Aus Sport-Clip vom 03.12.2022.
abspielen. Laufzeit 52 Sekunden.

Knapp 8 Sekunden hinter Aita Gasparin belegte Häcki-Gross den 19. Platz. Die Innerschweizerin leistete sich 2 Schiessfehler (je einen liegend und stehend). Ohne diese beiden Patzer hätte die 27-Jährige gar um den Sieg mitlaufen können. Denn in der Loipe war Häcki-Gross gewohnt stark. Nur fünf Gegnerinnen wiesen eine bessere Laufzeit auf.

Mit 54,7 Sekunden Rückstand auf Hauser beendete Elisa Gasparin das Rennen mit einem Schiessfehler auf Rang 23. Lea Meier wurde 49. Alle vier Schweizerinnen sind im Verfolgungsrennen vom Sonntag mit von der Partie. Amy Baserga hatte wegen einer Bronchial-Erkrankung auf einen Start verzichtet.

SRF zwei, sportlive, 3.12.22, 10:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen