Zum Inhalt springen
Inhalt

Einzelrennen in Pokljuka Fourcade und Dschyma gewinnen zum Saisonauftakt knapp

Legende: Video Fourcade gewinnt den Auftakt in Pokljuka abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.12.2018.
  • Dominator Martin Fourcade gewinnt in Pokljuka den Einzelauftakt der Männer über 20 km.
  • Bei den Frauen holt sich Julija Dschyma den Sieg über 15 km.
  • Die Schweizer können in beiden Rennen nicht überzeugen.

Der Franzose Martin Fourcade setzte sich mit knapp 4,2 Sekunden Vorsprung auf den überraschenden Deutschen Johannes Kühn durch. Der Deutsche hatte zuvor nie das Podest erobert. Die bisher beste Platzierung des 27-Jährigen war ein 5. Rang im Massenstart. Das Treppchen komplettierte der Österreicher Simon Eder (+ 19,7 Sekunden).

Bei den Frauen ging der Sieg an eine Ukrainerin. Julija Dschyma gewann über 15 km vor der Polin Monika Hojnisz (+ 5,9 s) und der Tschechin Marketa Davidova (+ 16,5 s).

Schweizer ohne Erfolg

Die Schweizer Biathleten verpassten im slowenischen Pokljuka einen Spitzenplatz klar. Im Einzelrennen über 20 km, das am Vortag wegen Nebels hatte verschoben werden müssen, lief einzig Mario Dolder mit seinem 26. Platz in die Weltcup-Punkte. Benjamin Weger wurde nach vier Fehlern nur 46., Jeremy Finello nach deren drei 54.

Legende: Video Häcki und Co. ohne Punkte – Dschima siegt abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.12.2018.

Auch den Schweizer Frauen lief es nicht nach Wunsch. Lena Häcki war als 43. die beste Schweizerin. Die Schwestern Elisa und Aita Gasparin erreichten die Plätze 51 und 61. Dabei war Aita Gasparin bis Rennhälfte auf dem Weg zu einem Spitzenresultat. Im zweiten Liegendschiessen handelte sich die 24-jährige Engadinerin aber drei Strafminuten ein und fiel vom 12. auf den 66. Platz zurück.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 06.12.2018 16:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Leider treffen auch die Frauen schlecht. Doch zum Positiven, in der Loipe haben die meiste grosse fortschritte gemacht, leider einzige Ausnahme auch Serafin Wiestner, noch vor 2 Jahren Top, hat er aus irgendwelchen Gründen der Anschluss verloren. Leider vermasseln sie es meist beim Schiessen, da fragt sich auch b es mit dem Nervenkostüm was zu tun hat? den heute hätten sie besser schießen müssen da die Verhältnisse Perfekt waren. Gut hoffen wir auf Morgen, im Biathlon kann es schnell gehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Vielleicht ist es an der zeit das sich die Biathleten einen Schießtrainer sich leisten. bei solch tollen Bedingungen wird von unseren Athleten zu-viele Fehler geschossen. Dolder hat als einziger seine Leistung abrufen können. Weger in der Loipe Weltklasse, doch zu zögerlich am Schießstand, irgendwie fehlt da noch das letzte Vertrauen, denoch bin ich Überzeugt das es diese jahr mit einem Sieg klappen könnte. Was mit Wiestner los ist wissen die Götter, der ist ja völlig neben der Spur?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas F. Koch (dopp.ex)
    Läuferisch passt es zum Saisonstart schon bei Weger. Mit der 5. besten Laufzeit auf Platz 46 zu landen, zeigt woran es heute lag. Vier Fehlschüsse geben beim 20km-Bewerb 4 Strafminuten. Dass er das Schiessen beherrscht, hat er am vergangenen Sonntag in der Staffel und auch schon in Vorbereitungswettkämpfen gezeigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen