Zum Inhalt springen
Inhalt

Kasachen gesperrt Biathlon droht nächster Dopingskandal

Der Biathlon-Weltverband hat neun Kasachen provisorisch gesperrt. Sie stehen unter Dopingverdacht.

Olga Poltoranina
Legende: Provisorisch gesperrt Olga Poltoranina. Imago

Wie der Weltverband IBU mitteilte, sind polizeiliche Ermittlungen in Österreich und Italien die Grundlage für die Sperren gegen die Kasachen, die sich nun gegenüber dem Verband erklären können.

Bei den 5 Frauen und 4 Männern handelt es sich um Ex-Junioren-Weltmeisterin Galina Wischnewskaja, Olga Poltoranina (die Ehefrau von Langläufer Alexej Poltoranin), Alina Raikowa, Darja Klimina-Ussanowa, Anna Kistanowa, Jan Sawizki, Maxim Braun, Anton Pantow und Wassili Potkorytow.

Doping-Karton schlecht entsorgt

Vor der WM 2017 in Hochfilzen hatte die österreichische Polizei eine Razzia im kasachischen Teamhotel durchgeführt. Dabei wurden zahlreiche medizinische Produkte und Medikamente sichergestellt.

Zudem wurde ein Karton entdeckt, der an einer Tankstelle entsorgt worden war und dem kasachischen Team zugeordnet werden konnte. Darin befand sich eine beträchtliche Menge an gebrauchtem medizinischen Einwegmaterial wie Spritzen, Infusionen und Ampullen sowie handschriftliche Aufzeichnungen, die auf einen Dopingvorgang schliessen liessen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.