Zum Inhalt springen

Header

Video
Rennbericht Verfolgung in Kontiolahti
Aus Sport-Clip vom 14.03.2020.
abspielen
Inhalt

Verfolgung in Kontiolahti Fourcade gewinnt letztes Karriererennen – Bö Gesamtweltcup-Sieger

Martin Fourcade holt sich im letzten Saisonrennen den Sieg. Johannes Thingnes Bö gewinnt den Gesamtweltcup.

Nach seiner Rücktrittsankündigung vom Freitag hat Martin Fourcade im letzten Rennen der Saison und damit seiner Karriere geliefert: In der 12,5 km Verfolgung in Kontiolahti machte der Franzose die 21 Sekunden Rückstand auf Johannes Thingnes Bö schnell wett und setzte sich am Ende knapp vor seinen Landsmännern Quentin Fillon Maillet (+2,9 s) und Emilien Jacquelin (+4,5) durch.

Bei windigen Bedingungen waren Fourcade 3 Schiessfehler unterlaufen. Sein norwegischer Widersacher Bö verfehlte die Scheiben 1 Mal mehr – konnte sich aber dank seinem 4. Platz dennoch zum 2. Mal in Folge als Gesamtweltcup-Sieger feiern lassen.

Hochdekorierter geht

Fourcade konnte damit seine einzigartige Karriere gebührend abschliessen. Der 31-Jährige hatte den Gesamtweltcup 7 Mal gewinnen können, zudem sammelte er 5 Olympia-Goldmedaillen und wurde 13 Mal Weltmeister.

Ein Schweizer Exploit blieb aus. Martin Jäger (5 Fehlschüsse) verpasste die Punkte als 42. knapp, Jeremy Finello lief nach einem katastrophalen Start (4 Fehler im 1. Schiessen) stets hinterher und gab nach dem 3. Schiessen auf.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.03.20, 13:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Raudies  (Fatstom)
    Eine grossartige Karriere geht zu Ende.
    Martin Fourcade hat den Biathlon-Sport in den letzten Jahren nahmhaft geprägt und alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt.
    Er wird für lange Zeit in Erinnerung bleiben.
    Alles Gute für seine Zukunft und hoffentlich bleiben er in irgend einer Form diesem attraktiven Sport erhalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen