Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Weger auf Rang 10 Überragender Bö holt Gold im WM-Sprint

  • Der Norweger Johannes Thingnes Bö holt an der Biathlon-WM in Östersund Gold im Sprint.
  • Silber geht an den Russen Alexander Loginow, Bronze sichert sich der Franzose Quentin Fillon Maillet.
  • Bester Schweizer wird Benjamin Weger (Rang 10).

Trotz einem Fehlschuss im Stehendschiessen liess sich der Top-Favorit aus Norwegen den WM-Titel nicht streitig machen. Johannes Thingnes Bö zeigte keine Anzeichen von Müdigkeit und krönte sich insbesondere dank seiner hervorragenden Laufleistung über 10 km zum Sprint-Weltmeister im schwedischen Östersund. Für Bö ist es der 5. WM-Titel.

Der 25-jährige Norweger hielt dem Druck stand und gewann mit dem WM-Sprint bereits sein 13. von 19 Rennen in dieser Saison. Hinter ihm holte der Russe Alexander Loginow mit einem Rückstand von 13,3 Sekunden Silber. Bronze ging an den Franzosen Quentin Fillon Maillet (+16,4 Sekunden).

Weger egalisiert WM-Bestresultat

Benjamin Weger stellte mit seinem 10. Rang im WM-Sprint seine Konstanz in dieser Saison erneut unter Beweis. Wegers Schwachstelle im Sprint-Rennen war seine Schiesszeit – deshalb konnte er sich trotz zwei fehlerfreien Schiessen nicht den Medaillenrängen nähern.

Die Leistung des 29-Jährigen ist aber hoch einzuschätzen. Weger egalisierte als 10. (+49,8 Sekunden Rückstand auf den Sieger) sein bisher bestes WM-Resultat (10. Platz an der WM vor 2 Jahren). Ausserdem verschaffte sich der Walliser eine ausgezeichnete Ausgangslage für das Verfolgungsrennen vom Sonntag.

Legende: Video Weger: «Ganz zufrieden kann man erst sein, wenn man zuoberst steht» abspielen. Laufzeit 03:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.03.2019.

Die weiteren Schweizer

Auch Jeremy Finello lief ein gutes Rennen. Der 26-jährige Genfer klassierte sich mit nur 1 Schiessfehler auf dem 32. Schlussrang. Mit Martin Jäger und Serafin Wiestner auf den Plätzen 45 und 46 haben sich alle vier Schweizer für die Verfolgung am Sonntag qualifiziert.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.03.2019, 16:25 Uhr