Zum Inhalt springen

Header

Video
Bö macht das halbe Dutzend voll
Aus Sport-Clip vom 23.12.2018.
abspielen
Inhalt

Weger verpasst Top 10 knapp Johannes Thingnes Bö macht den Nove-Mesto-Hattrick perfekt

Der Norweger gewinnt nach dem Sprint und der Verfolgung auch das Massenstartrennen. Weger verpasst die Top 10 knapp, Häcki deutlich.

Johannes Thingnes Bö ist derzeit im Biathlon das Mass aller Dinge. Der Norweger, der im Gesamtweltcup deutlich führt, stellte seine Vormachtstellung auch im letzten Wettkampf vor der Weihnachtspause unter Beweis.

Im Massenstartrennen in Nove Mesto über 15 Kilometer zeigte der 25-Jährige am Schiessstand eine makellose Leistung und feierte im 8. Einzelwettkampf bereits den 6. Saisonsieg. Ihm am nächsten kamen Quentin Fillon Maillet (Fr) und Jewgeni Garanitschew (Russ), die allerdings schon mehr als eine halbe Minute verloren.

Weger knapp ausserhalb der Top 10

Benjamin Weger, der einzige Schweizer im Wettkampf, spielte schon früh keine Rolle mehr bei der Vergabe der vorderen Plätze. Nach einem Fehler beim 1. Schiessen und 2 beim 2. lag der Walliser zwischenzeitlich nur auf Rang 24. Nach 2 perfekten Stehendanschlägen verbesserte er sich noch deutlich und beendete das Rennen auf dem 12. Rang. Auf die Top 10 fehlten ihm knapp 10 Sekunden.

Video
Das 4. Schiessen von Benjamin Weger
Aus sportlive vom 23.12.2018.
abspielen

Häcki früh zurückgebunden

Im Massenstartrennen der Frauen konnte Lena Häcki ihren Top-10-Platz vom Vortag nicht wiederholen. Die einzige Schweizerin am Start – im Massenstart sind die Top 30 des Gesamtweltcups teilnahmeberechtigt – setzte gleich den 1. Schuss beim 1. Liegendschiessen daneben. Beim 2. Schiessen kamen 2 weitere Fehlschüsse dazu.

Bis zum Schluss häuften sich bei der Engelbergerin ganze 7 Fehlschüsse an. Nach 12,5 Kilometern reichte dies Häcki nur zu Platz 25.

Keine Athletin ohne Patzer

Als Siegerin durfte sich Anastasia Kuzmina feiern lassen. Die Slowakin setzte sich dank einem starken Finish in der Loipe vor ihrer Landsfrau Paulina Fialkova durch. Beide verzeichneten je zwei Fehlschüsse. Rang 3 belegte die Französin Anaïs Chevalier. Keine der 30 gestarteten Athletinnen kam ohne Fehlschuss durch.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.12.2018, 14:25 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen