Zum Inhalt springen

Header

Video
Paganini überzeugt auch in der Kür
Aus Sport-Clip vom 25.01.2020.
abspielen
Inhalt

Eiskunstlauf-EM in Graz Paganini verteidigt in der Kür Rang 4

Die Schweizerin belegt an der EM in Graz den 4. Platz. Die Russinnen auf den Medaillenrängen waren nicht zu schlagen.

Als Alexia Paganini ihre Punktzahl in der Kür erfuhr, war sie sehr bewegt. Sie war gemäss eigener Aussage noch nie so gut auf einen Wettkampf vorbereitet und bestätigte dies eindrücklich.

Persönliche Bestleistung für die Schweizerin

Nach dem Kurzprogramm gelang der Tochter eines Bündners auch im zweiten Wettkampfteil eine persönliche Bestleistung. Das Total steigerte Paganini um 10,38 auf 192,88 Punkte. Damit distanzierte sie die fünftklassierte Finnin Emmi Peltonen, die Tochter von LHC-Trainer Ville Peltonen, um 11,09 Punkte. An ihren ersten beiden EM hatte Paganini die Ränge 7 und 6 belegt.

Video
Die Kür von Paganini
Aus Sport-Clip vom 25.01.2020.
abspielen

Trotz den starken Auftritten hat Paganini noch Potenzial nach oben, stürzte sie doch beim zweiten Sprungelement, einem Dreifach-Lutz. Sie liess sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und zeigte in der Folge keine Schwäche mehr.

Nach dem letzten Sprung, einem Doppel-Axel, war ihr die Erleichterung anzusehen. Neben fünf sauberen Dreifachen unterstrich sie in der Steiermark die gemachten Fortschritte im künstlerischen Bereich.

Die Russinnen unantastbar

Gegen die russischen Läuferinnen war Paganini wie erwartet chancenlos. Auf die Bronzemedaillengewinnerin, die 15-jährige Alexandra Trussowa (225,34), verlor Paganini 32,46 Punkte. Gold sicherte sich die 16-jährige Alena Kostornaja (240,81) vor der 15-jährigen Anna Schtscherbakowa (237,76). Kostornaja hätte mit ihrer Punktzahl bei den Männern den 5. Platz belegt.

Yasmine Kimiko Yamada, die zweite Schweizerin, verbesserte sich in der Kür um 5 Positionen in den 19. Schlussrang.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 25.01.2020, 20:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Die zweite Schweizerin, Yasmin Yamada, erreichte in der Kür den 15. Platz und verbesserte sich damit vom 24. Rang nach dem Kurzprogramm auf den 19. Schlussrang. Für die 22-jährige Studentin, welche neben ihrem Studium nur relativ wenig trainieren kann, ist das eine sehr tolle Leistung. Da kann man nur den Hut ziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Kessler  (Werner Kessler)
    Herzliche Gratulation Alexia, auch wenn es nur der undankbare 4. Platz ist. Du hast viel Talent, Grazie und Ausstrahlung. Seit mehr als 10 Jahren hab ich nicht mehr Eiskunstlaufen geschaut aber diese Entscheidung hat mir sehr gefallen. Ich bin überzeugt, dass Du es noch weit bringen wirst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Bei der unglaublichen Dichte junger (noch jüngerer) Weltklasseläuferinnen aus Russland wird es für Alexia Paganini sehr schwer werden, den tollen 4. EM-Rang irgendwann noch zu toppen. Und an einer WM oder an olympischen Spielen sind dann auch noch die vielen Spitenläuferinnen aus Nordamerika und Asien dabei.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Meisser  (Reto Meisser)
    Gratuliere zu dieser tollen Leistung Bravo Bravo...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus EiskunstlaufenLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen