Zum Inhalt springen
Inhalt

In der Kür von 3 auf 6 zurück Paganini verpasst Sprung aufs EM-Podest

Die Schweizerin rutscht in der Entscheidung vom Podest und verpasst europäisches Edelmetall.

Legende: Video Zusammenfassung Eiskunstlauf-EM abspielen. Laufzeit 02:21 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.01.2019.

Als allerletzte war Alexia Paganini in Minsk mit ihrer EM-Kür an der Reihe, nachdem die beiden Russinnen Sofia Samodurowa und Alina Sagitowa den Sieg unter sich ausgemacht hatten. Und noch lag Bronze in Griffweite. Die 17-jährige Paganini hatte nach der Kür 2,35 Punkte Vorsprung auf Rang 6 aufgewiesen, hätte für eine Medaille aber über sich hinauswachsen müssen.

Mit den 114,26 Punkten, die sie für ihre fehlerfreie, weniger anspruchsvolle Darbietung erhielt, rutschte sie jedoch nach hinten. Am Ende wurde es der gute 6. Rang, 4,5 Punkte hinter Bronze. Eine Steigerung zum 7. Rang vor Jahresfrist und die beste Klassierung einer Schweizerin seit dem EM-Titel von Sarah Meier 2011.

Samodurowa dreht den Spiess um

Den EM-Titel sicherte sich die Russin Samodurowa vor Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Sagitowa. Samodurowa überholte dank der besten Kür ihre zuvor noch vor ihr liegende Landsfrau um 15,5 Punkte. Bronze sicherte sich die Finnin Viveca Lindfors.

Mit Yasmine Yamada lief eine 2. Schweizerin in der Kür mit. Die 21-Jährige machte im Vergleich zum Kurzprogramm noch 3 Plätze gut und wurde 15.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 21:00 Uhr, 25.01.19