Zum Inhalt springen
Video
Schockmoment nach Karambolage im Omnium
Aus Sport-Clip vom 15.08.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 56 Sekunden.

Im Omnium der Frauen Erneut schwere Stürze auf der EM-Bahn

Im Punktefahren kamen mehrere Fahrerinnen zu Fall. Es ist nicht der erste derartige Zwischenfall an der Bahnrad-EM.

Erneut hat ein schwerer Sturz für einen Schockmoment bei der Bahnrad-EM in München gesorgt. Im Punktefahren des Omnium-Wettkampfs der Frauen über 20 km kamen am Montagabend 36 Runden vor dem Ende mehrere Fahrerinnen zu Fall. Besonders schwer erwischte es die Griechin Argiro Milaki und Ganna Solovej aus der Ukraine.

Beide Athletinnen wurden rund 30 Minuten hinter einem Sichtschutz behandelt. Milakis Nacken wurde mit einer Halskrause gestützt, mindestens eine Fahrerin erhielt eine Infusion. Mehrere Sanitäter kümmerten sich um die Sturzopfer und transportierten sie nach langer Erstversorgung auf einer Trage aus der Halle. Über den genauen Gesundheitszustand war zunächst nichts bekannt. Auch die Ungarin Johanna Kitti Borissza gab das Rennen auf.

Seitz bleibt verschont

Die Schweizerin Aline Seitz kam unbeschadet davon und konnte den Wettkampf nach einem langen Unterbruch, in dem die 200 Meter lange Bahn repariert werden musste, fortsetzen. Am Ende belegte sie im ausgedünnten Feld den 12. Platz.

Bereits am Samstag war die italienische Weltmeisterin Letizia Paternoster in derselben steilen Kurve nach der Zielgeraden gestürzt. Die 23-Jährige erlitt einen Bruch des rechten Schlüsselbeins sowie eine Gehirnerschütterung.

SRF zwei, sportlive, 15.08.22, 09:55 Uhr ; 

Meistgelesene Artikel