Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Wettkampf-Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 24.04.2021.
abspielen
Inhalt

1. Schweizer Medaille in Basel Mit fast perfekter Übung: Gischard holt Silber am Boden

  • Benjamin Gischard gewinnt an der Kunstturn-EM in Basel Silber am Boden und damit die 1. Schweizer Medaille.
  • Der Sieg geht an den Russen Nikita Nagorni, der sich bereits die 2. Goldmedaille sichert.
  • Am Pferdpauschen setzt sich der Armenier Artur Davtyan durch, an den Ringen gewinnt Eleftherios Petrounias aus Griechenland.

Benjamin Gischard zeigte eine fast perfekte Übung, für die er 14,966 Punkte erhielt. Für den 25-Jährigen aus Herzogenbuchsee ist es die 1. Einzel-Medaille an Europameisterschaften. 2016 holte er in Bern mit dem Schweizer Team Bronze.

Nachdem dem Russen Kirill Prokopew, dem Besten der Qualifikation, die Übung missglückt war, lag die Medaille für Gischard bereit. Und der Oberaargauer nutzte als zweitletzter der 8 Finalisten die Gunst der Stunde. Er bot eine fast perfekte Darbietung, die mit der besten Note für die Ausführung belohnt wurde. Im Vergleich zur Qualifikation vermochte er sich um 3 Zehntel zu steigern.

Nagorni in eigener Liga

Gischard musste sich zum Auftakt in die Gerätefinals nur dem russischen Überflieger Nikita Nagorni geschlagen geben. Der Mehrkampf-Europameister zeigte wie bereits in der Qualifikation den von ihm kreierten Sprung, einen dreifachen gebückten Rückwärtssalto. Bronze holte der Italiener Nicola Bartolini.

Video
Die Goldübung von Nagorni am Boden
Aus Sport-Clip vom 24.04.2021.
abspielen

Pferdpauschen: Davtyan gewinnt vor Nagorni

Etwas überraschend hat sich der Armenier Artur Davtyan am Pferd Gold geholt. Der 28-Jährige siegte vor dem punktgleichen Nagorni, der aufgrund der schlechteren Ausführungsnote «nur» Silber erhielt. Bronze ging an den Briten Joe Fraser.

Video
Der Armenier Davtyan überzeugt am Pferdpauschen
Aus Sport-Clip vom 24.04.2021.
abspielen

Ringe: Favorit Petrounias gibt sich keine Blösse

Keine grossen Überraschungen gab es an den Ringen: Der Grieche Eleftherios Petrounias setzte mit seinen 15,400 Punkten eine für die Konkurrenz unerreichbare Marke und holte überlegen Gold. Dahinter überzeugte der nimmermüde Nagorni auch an den Ringen und sicherte sich mit Silber im 4. Wettkampf die 4. Medaille. Der Italiener Salvatore Maresca komplettierte das Podest.

Video
Zu stark für die Konkurrenz: Petrounias' Übung an den Ringen
Aus Sport-Clip vom 24.04.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 24.04.21, 13:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mattias Derungs  (Mattias Cristian Derungs)
    Es hat sich ausgezahlt, nicht unbedingt den höchsten Schwierigkeitsgrad zu turnen, sondern sich auf das Wesentlichste zu fokussieren, nämlich die Übungen sauber durch zu turnen d.h. möglichst fehlerfrei zu bleiben! Wenn viele Favoriten straucheln, profitieren letzten Endes jene, welche die perfekteste Ausführung geturnt haben! Herzliche Gratulation zur wohl verdienten Silbermedaille!
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Herzliche Gratulation Benjamin Gischard zu ihrer Silber Medaille. Grossartige Leistung. Hut ab. Was Sie und Turner zeigen ist für mich fast nicht fassbar. Geniessen Sie die Medaille. Ihr Team wird Sie gut vorbereiten für Tokyo. Alles Gute aus GR.