Zum Inhalt springen

Header

Video
«Das Verletzungsrisiko ist sehr hoch»
Aus Sport-Clip vom 08.06.2020.
abspielen
Inhalt

Kritische Worte der Turnerin Steingruber zur EM im Dezember: «Fast schon fahrlässig»

Trotz der Corona-Pause soll die Kunstturn-EM noch in diesem Jahr stattfinden. Ein Entscheid, mit dem Giulia Steingruber Mühe hat.

Vergangene Woche entschied der europäische Turnverband UEG, die wegen der Corona-Krise verschobenen Europameisterschaften im Kunstturnen doch noch in diesem Jahr nachzuholen. Die ursprünglich im Mai in Baku (Männer) und Paris (Frauen) geplanten Events sollen beide im Dezember in der Hauptstadt Aserbaidschans durchgeführt werden.

Beim Schweizer Turn-Aushängeschild Giulia Steingruber löste dieser Entscheid einerseits Freude aus: «Für den Kopf ist es wichtig. Man hat wieder ein Ziel, auf welches man hinarbeiten kann.»

Zu diesen positiven Gefühlen mischten sich bei Steingruber aber vor allem auch Bedenken. «Ich finde es fast schon fahrlässig. Denn das Verletzungsrisiko ist sehr hoch», sagte die 26-jährige Ostschweizerin gegenüber SRF.

Für einen Turner sei es «verheerend», wenn er 2 Monate lang nicht an den Geräten trainieren könne (wie durch die Corona-Zwangspause geschehen). «Um dieses Defizit wettmachen zu können, braucht es Zeit», so Steingruber.

Ich weiss nicht, ob das fair ist.
Autor: Giulia Steingruberzur Chancengleichheit nach der Pause

Die fünffache Europameisterin beschäftigt auch, dass die Turnerinnen und Turner der verschiedenen Länder durch die Corona-Massnahmen unterschiedlich lange den Trainingshallen fernbleiben mussten.

So konnte Steingruber in Magglingen das Training um Wochen früher aufnehmen als beispielsweise ihre Konkurrentinnen in Grossbritannien oder Russland. Die Olympia-Dritte von Rio am Sprung sagt: «Ich weiss nicht, ob das fair ist.»

Vier Grossanlässe in zehn Monaten

Auch nach der Dezember-EM in Baku geht es für die Elite-Kunstturner Schlag auf Schlag weiter: Im April steht die EM 2021 in Basel an, gefolgt von Olympia in Tokio im Sommer und der WM 2021 in Kopenhagen im Oktober.

Video
Steingruber zu EM im Dezember: «Weiss nicht, ob es wirklich fair ist»
Aus Sport-Clip vom 08.06.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Emanuel L. Scherrer  (emlu92)
    Ich hoffe sehr, dass Giulia Steingruber noch an der Kunstturn-EM in Basel mitturnt, ich freue mich nämlich sie dort wiederzusehen!:-) Seit ich ein Interview mit ihr machen konnte, verfolge ich ihre Karriere sehr!
    Da Sie ja, mit der Olympiade in Tokio ihre Karriere beenden will und sie verschoben worden ist, kann sie ja, an der EM in Basel auch noch, dabei sein: So kann sie dann Ihre Karriere mit der Olympiade beenden. :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Friedli  (pausm)
    Funktionärslegitimation!? – Giulia Steingruber, ich verfolge Ihre Turnkarriere seit langem. Eine Turn- EM im Dezember (Baku ASR) anzusetzen, normale Leute denken da an Zimtsterne und Glühwein, ist nicht nur «… fahrlässig», nein, es ist ein Entscheid von European-Gymnastics-Funtionären, die nicht über die Magnesia-Würfel hinausdenken und der nur ihrer eigenen Legitimation dienen soll. Die Baku-EM-Titel gelten 16 Wochen, dann folgt bereits die EM 2021 in Basel. Wer will so einen Titel? –Niemand!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen