Zum Inhalt springen

Header

Video
Nassar zu 175 Jahren verurteilt
Aus Tagesschau vom 24.01.2018.
abspielen
Inhalt

Urteil gegen US-Teamarzt Nassar zu 175 Jahren Haft verurteilt

Der ehemalige Arzt der US-Turnerinnen Larry Nassar ist wegen massenhaftem sexuellen Missbrauch zu 175 Jahren Haft verurteilt worden.

Richterin Rosemary Aquilina wählte bei der Verkündung des Strafmasses drastische Worte. «Sie verdienen es nicht, jemals wieder das Gefängnis zu verlassen. Ich würde nicht einmal meine Hunde zu ihnen schicken», sagte sie beim Verlesen des Urteils in Lansing im US-Bundesstaat Michigan.

Beim Prozess hatten insgesamt 156 Zeuginnen in teils emotionalen Statements gegen Nassar ausgesagt. Der 54-Jährige hatte junge Turnerinnen jahrzehntelang unter dem Deckmantel der ärztlichen Behandlung missbraucht.

Bereits zuvor zu 60 Jahren verurteilt

Vor dem Urteilsspruch hatte sich Nassar bei seinen Opfern, darunter die Olympiasiegerinnen Aly Raisman und Simone Biles, entschuldigt. Nahezu drei Jahrzehnte war der Mediziner für den US-Verband tätig gewesen.

Im Dezember war er bereits wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material zu 60 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
    Peinlich,Skandal... Wie genau läuft das eig ab? Ich glaub kaum dass der über 200 Jahre alt wird? Oder wie muss man das sehen?
    1. Antwort von Patrik Schaub  (Kripta)
      Spielt doch keine Rolle, ob er nun zu 175 oder gar 500 Jahren verurteilt wird. Er kassierte in einem früheren Verfahren schon 60 Jahre - ergo, der kommt in jedem Fall nur noch im Leichentuch aus dem Knast.
  • Kommentar von Constantin Hürlimann  (Constantin Hürlimann)
    Mittelalterliche Rechtssprechung! Für ein ausgewogenes Urteil muss der allfällige Gesundheitszustand des Täters berücksichtigt werden! Eine simple Auflistung von Jahren als Strafmass wirkt lächerlich...
    1. Antwort von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
      Wissen Sie was der gemacht hat? Es gibt Länder, wo er dafür hingerichtet worden waere Und das meine ich ernst!
  • Kommentar von Lucas Kunz  (L'art pour l'art)
    So etwas nennt man Lynch-oder Rachejustiz - hat mit rechtmässiger Bestrafung überhaupt keine Berührungspunkte. Zum Glück haben wir gegen solch ein unchristlich geprägtes Justizwesen Strassburg. Ja Leute, die Bibel lehrt was anderes.
    1. Antwort von Andrea Esslinger  (weiterdenken)
      L'art pour l'art ist aber so ziemlich das Gegenteil von "die Bibel lehrt". Klar sind 175 Jahre eine lächerlich lange Strafe, aber nach dem AT ganz ok. Denken Sie wirklich, die Frauen sollten zu Nassar gehen, und gemäss NT auch noch die rechte Wange hinhalten?
    2. Antwort von H. Frei  (H. Frei)
      Für weltliche Gesetze und Gerichte braucht es keine religiöse Vorstellungen. Was die Bibel oder die sonstigen Heiligen Bücher lehren, ist in unserer realen Welt nicht relevant.
    3. Antwort von Lucas Kunz  (L'art pour l'art)
      Frau Esslinger, das AT wird total missverstanden! Gerade das «Aug um Aug, ... » hat eine komplett andere Bedeutung als es immer Land-auf- Land-ab zitiert wird! @ H. Frei, es geht hier nicht um religiöse Vorstellungen, sondern um unser Kulturgut und unseren Wertekanon. Gerade unsere Rechtsnationalen berufen sich immerzu auf die «Schweizer Werte» (aber auch nur solange es keine Konsequenzen kostet), ... und diese gründen sich nun in der christlichen Kultur, und da hat Rachejustiz keine Platz!
    4. Antwort von Robert Frei  (RFrei)
      Die Sprache der Richterin belegt, dass hier nicht ein neutrales Gericht am Werk war. Es ist also Rachejustiz.
    5. Antwort von John Johnson  (Kelten)
      @Kunz. In der Schweiz hat die Volksmehrheit mittels Abstimmung für solche kriminelle Sexmonster Gefängnis und lebenslange Verwahrung beschlossen. Verurteilungen in der USA von über 100 Jahren bezwecken u.a. , dass sich solche Monsterverbrecher nicht mittels Kaution frei kaufen können. Wäre die Verurteilung z.B. 12 Jahre Haft, könnte sich dieses Monster bei der "irren geldorientierten" US-Justiz mittels Kaution frei kaufen.