Zum Inhalt springen

Header

Video
Northug bereut seinen Fehltritt
Aus Sport-Clip vom 21.08.2020.
abspielen
Inhalt

Drogenprobleme eingeräumt Northug: «Bin am Tiefpunkt des Lebens»

Ex-Langläufer Petter Northug gibt zu, ein «ernsthaftes Rauschproblem» zu haben. Er habe um professionelle Hilfe gebeten.

Der ehemalige norwegische Langlauf-Star Petter Northug hat im Zuge von Vorwürfen des Drogenbesitzes und zu schnellen Fahrens Probleme mit Rauschmitteln eingeräumt. «Ich habe ein ernsthaftes Rauschproblem, das aus Alkohol, Narkotika und Pillen im Zusammenhang mit zeitweise hartem Feiern besteht», sagte der 34-Jährige an einer Pressekonferenz in Trondheim. Er habe den Tiefpunkt seines Lebens erreicht und um professionelle Hilfe gebeten.

Ich habe ein ernsthaftes Rauschproblem, das aus Alkohol, Narkotika und Pillen im Zusammenhang mit zeitweise hartem Feiern besteht.
Autor: Petter Northug

Der ehemalige Profisportler war nach Polizeiangaben mit einer Geschwindigkeit von 168 km/h durch eine 110-km/h-Zone im Südosten Norwegens gefahren. Er wurde bei einer Geschwindigkeitskontrolle angehalten, vorübergehend festgenommen und später wieder freigelassen. Seine Karriere hatte Northug Ende 2018 beendet, seitdem arbeitete er als TV-Kommentator.

In seiner aktiven Laufbahn habe er niemals Drogen angerührt, sagte Northug weiter. Der Norweger gehört zu den besten Langläufern aller Zeiten- Er gewann insgesamt vier Olympia-Medaillen – darunter zweimal Gold – sowie 13 WM-Titel.

Video
Aus dem Archiv: Northug in der Loipe – er kokettierte gerne
Aus Sport-Clip vom 12.12.2018.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Frischknecht  (refrisch)
    Er war in Norwegen nicht sehr beliebt, dies sagen mir meine Bekannten aus Norwegen. Das kratzt schon gewaltig am Ego.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Die Gefahr, dass ein erfolgreicher Sportler, nach dem Rücktritt, sein nach Erfolg lechzendes Ego nicht mehr bedienen kann, ist gross. Northug war schon immer exzentrisch und ein Lebemann. Northug wünsche ich, dass er den Ausgang aus dieser Situation findet und lernt, dass Anerkennung von Aussen keine gute Medizin ist, dass man sich diese selber geben muss. Dem Langlaufsport wünsche ich, dass die norwegische Langlauf-Dopingblase endlich platzt.
  • Kommentar von Lukas Ehrensperger  (LuckyLuke)
    Für mich ist Peter Northug eine der faszinierendsten Figuren des Langlaufs. Gerade weil er in seiner aktiven Zeit immer der Querschläger war, nie mit dem Strom schwimmend, provokativ, frech. Seine Erfolge haben ihn getragen und Konkurrenten alt aussehen lassen. Das hat seiner Art eine Daseinsberechtigung gegeben. Schön, dass er nach dem Rücktritt zu Fehltritten stehen kann, denn jetzt gehört er zur Verlierergruppe. Schade dass er so früh aus dem Langlaufzirkus verschwand.