Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kein Skimarathon am 8. März (Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 27.2.2020)
abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Inhalt

Kein «Engadiner» am 8. März Wegen Coronavirus: Skimarathon abgesagt

Der Engadin Skimarathon vom 8. März von Maloja nach S-chanf ist aufgrund des Coronavirus abgesagt worden.

Der 52. Engadin Skimarathon fällt dem Coronavirus zum Opfer. Die Gesundheitsbehörden des Kantons Graubünden haben in Südbünden wegen der Ausbreitung des Coronavirus die Durchführung von Grossanlässen mit überregionaler Bedeutung untersagt, wie die Veranstalter des Skimarathons auf ihrer Webseite schreiben.

Der beliebte Volkslauf über 42 Kilometer von Maloja nach S-chanf lockt jedes Jahr rund 14'000 Langläuferinnen und Langläufer ins Oberengadin.

Zweite Absage seit 1969

«Wir bedauern sehr, dass wir die Engadin Marathonwoche nun doch absagen müssen», sagte Menduri Kasper, CEO des Engadin Skimarathon. Aber die Gesundheit der Läufer, Helfer und der Bevölkerung gehe natürlich vor.

Es ist erst das zweite Mal seit der Gründung 1969, dass der Volkslauf nicht stattfinden kann. 1991 war die Veranstaltung wegen eines Wärmeeinbruchs abgesagt worden.

sas

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Unglaublich diese Hysterie !! China hat 1,4 Milliarden Menschen. 2-4000 sind am Grippe-Virus gestorben.
    Wir haben 7 Millionen und seit Jahren sterben 100-150 alte und imungeschwächte Menschen an der Grippe.
    Zudem werden in China die Nutztiere (Hühner/Schweine) aufs jämmerlichste gehalten und davon gegessen.... Ich glaube kaum, dass es in China noch so viele Wildtiere gibt, die den Virus verbreitet haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Das ist ein völlig übertrieben Massnahme. Der Erkrankung ist relativ harmlos und verläuft in etwa wie ein normale Grippe. Gestorben sind ausschliesslich Personen deren Immunsystem bereits massiv geschwächt war. Um sich vor einer Ansteckung zu schützen genügen die normalen Massnahmen die es auch braucht, um sich vor Grippeviren zu schützen. Mir scheint, der gesunde Menschenverstand verabschiedet sich langsam aber sicher........
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Willi Meier  (wm)
      Es geht nicht darum, ob das Coronavirus "gefährlich" ist oder nicht. Es geht darum, alles zu unternehmen, um dieses neue Virus wenn möglich zu eliminieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Willi Meier  (wm)
    Den Skimarathon abzusagen war eine gute Entscheidung. Nachdem in China die Erkrankungsfälle zurückzugehen scheinen, ist es vielleicht doch noch möglich, das neue Coronavirus zu eliminieren. Diese Möglichkeit ist die Verluste wegen ein paar abgesagter Grossveranstaltungen, bei denen das Virus unkontrollierbar auf viele Menschen übertragen werden könnte, auf jeden Fall wert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen