Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Johannes Klaebo beim Sprint in Tschierv
Legende: Allein auf weiter Flur Johannes Klaebo war in Tschierv eine Klasse für sich. Imago
Inhalt

Langlauf-Sprints in Tschierv Nilsson und Klaebo erneut eine Klasse für sich

  • Wie schon beim 1. Tour-de-Ski-Sprint in Toblach heissen die Sieger Stina Nilsson und Johannes Klaebo.
  • Die neuen Leader der Tour de Ski sind Klaebo und Jessica Diggins.
  • Als einziger Schweizer schafft Roman Furger den Vorstoss in den Halbfinal und wird 10.

Im Viertelfinal war der Exploit von Roman Furger in Form eines Weiterkommens als Lucky Loser noch belohnt worden. Im Halbfinal war dann die Konkurrenz mit Johannes Klaebo (No), Federico Pellegrino (It), Emil Iversen (No) und Sergej Ustjugow (Russ) im gleichen Heat dann übermächtig.

Klaebo, Pellegrino und Ustjugow waren es dann auch, die das Podest unter sich ausmachten. Der Norweger setzte sich im Final auf der 2. Runde ab und feierte schliesslich einen überlegenen Sieg vor dem Italiener (+2,35) und dem Russen (+3,07).

Cologna ohne Chance

Dennoch war der Urner Furger mit dem Vorstoss in die Vorschluss-Runde für das Schweizer Highlight im Val Müstair besorgt gewesen.

Denn die weiteren Schweizer blieben im Viertelfinal hängen. Dario Cologna blieb auf der langen und äusserst anspruchsvollen Sprintstrecke in Tschierv ebenso chancenlos wie Roman Schaad und Jason Rüesch. In der In der Overall-Wertung belegt der vierfache Tour-de-Ski-Sieger Cologna nun den 17. Rang mit 2:05 Minuten Rückstand.

Stürze bei den Schweizerinnen

Auch für die Schweizerinnen bedeuteten die Viertelfinals Endstation. Nadine Fähndrich, die in der Qualifikation mit der drittschnellsten Zeit überzeugt hatte, stürzte in der Wellen-Passage.

Legende: Video Der Sturz von Nadine Fähndrich abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
Aus sportlive vom 01.01.2019.

Ebenfalls in einen Sturz verwickelt wurde Laurien Van der Graaff. Sie ging nach einem Rencontre mit der Norwegerin Heidi Weng zu Boden. Im gleichen Heat war auch Nathalie von Siebenthal unterwegs, kam aber nicht über Platz 4 hinaus. Dennoch ist die Berner Oberländerin als 15. die beste Schweizerin in der Tour-de-Ski-Gesamtwertung.

Legende: Video Van der Graaff und Von Siebenthal scheitern abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus sportlive vom 01.01.2019.

Nilsson doppelt nach

Den Sieg holte sich wie schon im ersten Tour-de-Ski-Sprint in Toblach die Schwedin Stina Nilsson in überlegener Manier. Im Foto-Finish um Platz 2 setzte sich Sophie Caldwell gegen ihre amerikanische Landsfrau Jessica Diggins, welche die Führung im Tour-Gesamtklassement übernahm, durch.

Nächster Halt: Oberstdorf

Weiter geht es mit der Tour de Ski in Oberstdorf, wo am Mittwoch bei den Frauen ein 10-km-Rennen und bei den Männern ein 15-km-Rennen sowie am Donnerstag je ein Verfolgungsrennen auf dem Programm steht.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.01.2019, 11:50 Uhr.