Zum Inhalt springen

Header

Video
Die letzten Meter von Ghiwa Fakhry in der Sprint-Quali
Aus Sport-Clip vom 21.02.2019.
abspielen
Inhalt

Langsamster Langlauf-Sprint? Dabei sein ist alles: Libanesin lässt sich feiern

2:30 Minuten brauchten die schnellsten Langläuferinnen bei der WM in Seefeld in der Sprint-Quali. Etwas mehr Zeit liess sich Ghiwa Fakhry.

Den grössten Applaus gab es für die letzte Läuferin: Mit Startnummer 111 liess sich Ghiwa Fakhry von der Menge gebührend feiern. Und die Libanesin liess sich Zeit. Erst nach 5:55 Minuten war die Langlauf-Exotin bei der Sprint-Quali in Seefeld im Ziel. Die Schnellsten hatten weniger als halb so lange benötigt.

Auch durch einen Sturz kurz vor dem Ziel liess sich Fakhry ihre Laune nicht verderben. Getreu dem Motto: Dabei sein ist alles.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andi Thur  (Hockeyfan12)
    Die läuft besser als ich dachte! Konditionell müsste sie noch etwas zulegen. Die Zuschauer hatten ihre Freude, sie selber auch, ist doch toll das sie dabei ist!
  • Kommentar von Jo Egli  (Jolly)
    Zum Glück gibt es diese Exoten noch, das war ja schon immer so. Ob WM oder Olympia dabei sein ist alles. Jedes Land hat das recht solche Athleten zu nominieren. Es muss nicht immer alles auf höchstem Niveau ablaufen. Da kommt Farbe in den grauen Alltag !!!
  • Kommentar von Kurt Stirnimann  (Truksti)
    Soeben das Video gesehen.
    Ich bin auch Breitensportler, ab diese Frau, obwohl mit grossem Applaus bedacht, macht sich sicher lächerlich.
    Schön, dass sie sich trotzallem freuen konnte.