Zum Inhalt springen

Header

Video
Fähndrich läuft in Konnerud aufs Podest
Aus sportaktuell vom 04.03.2020.
abspielen
Inhalt

Sprint-Weltcup in Konnerud Fähndrich erkämpft sich 2. Sprint-Podestplatz in Serie

Die formstarke Nadine Fähndrich läuft in Konnerud auf den 2. Platz.

Nadine Fähndrich ist in Topform: Nach ihrem 3. Platz von Trondheim doppelte die Innerschweizerin eineinhalb Wochen später mit einem 2. Platz nach: Im Sprintfinal von Konnerud musste sie sich einzig der Schwedin Jonna Sundling um 24 Hundertstel geschlagen geben.

Fähndrich hatte zuvor ihre Viertelfinal- und Halbfinal-Heats dominiert und jeweils mit der schnellsten Zeit aller Durchgänge für sich entscheiden können. Auch im Final drückte die 24-Jährige aufs Tempo und lag auf der Zielgeraden scheinbar entscheidend vorne. Auf den letzten Metern wurde sie von Sundling noch abgefangen.

Video
Die Entscheidung: Fähndrichs Schlussspurt auf Rang 2
Aus Sport-Clip vom 04.03.2020.
abspielen

Van der Graaff kann nicht mithalten

Damit steht Fähndrich bereits zum 3. Mal in einem Einzel-Wettkampf auf dem Podest. Neben den 2 Top-3-Klassierungen im Sprint war sie im Februar 2019 in Cogne über 10 km auf Platz 2 gelaufen.

Laurien van der Graaff, die 2. Schweizerin in der Entscheidung, scheiterte im Halbfinal-Heat mit Fähndrich: Zu Beginn war sie ihrer führenden Landsfrau noch dicht auf den Fersen, nach einem kurzen Stocker musste sie aber abreissen lassen und wurde durchgereicht.

Video
Trotz Schweizer Doppelführung: Van der Graaff bleibt im Halbfinal hängen
Aus Sport-Clip vom 04.03.2020.
abspielen

Hediger bis in den Viertelfinal

Als einziger Athlet im Schweizer Männerteam schaffte es Jovian Hediger in die Finalläufe. Er musste sich aber bereits in seinem schnellen Viertelfinal unter anderem dem überragenden Johannes Kläbo deutlich geschlagen geben. Bereits in der Qualifikation hängengeblieben waren Erwan Käser (32.) und Roman Schaad (43.).

Video
Hediger scheitert im Viertelfinal
Aus Sport-Clip vom 04.03.2020.
abspielen

Der Sieg ging am Ende einmal mehr an Kläbo – zum 16. Mal in einem Sprint in Folge. Der Norweger setzte sich im Schlusssprint vor gleich drei Landsmännern durch.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.03.20, 15:30 Uhr

twu

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn  (Heiner Zumbrunn)
    Welch ein Unterschied zum Männerteam. Obwohl das Damenteam eher sehr klein ist schaffen die beiden Aushängeschilder optimale Ergebnisse und haben auch, dank Glück in Gesundheit und guter Leistungsplanung auch gegen Ende Saison noch Power. Etwas, das im Männerteam nicht ganz zu klappen scheint in dieser Saison. Trotz der Lahti Silbermedaille. Der Unterschied vom Erfolg zum nicht Erfolg ist so klein-alles planen kann man nicht. Aber Freude haben und geniessen können Sportlerinnen und Fan sichers.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcello Sigrist  (Marsig)
    Was für eine tolle taktische und kämpferische Leistung. Und dann super, wie im Final die Taltik richtigerweise geändert wurde. Pure Freude herrscht! Danke Nadine und weiter so. Wir freuen uns auf die nächsten Einsätze.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lukas Ehrensperger  (LuckyLuke)
    Was für eine Erfolgswelle für Nadine Fähndrich - herzliche Gratulation! 3. Platz beim letzten, 2. Platz beim heutigen Sprint. Was folgt als nächstes? Das löst bei Langlauffans eine grosse Freude aus - und auch ein bisschen Stolz, bei dieser Überlegenheit der Norwegerinnen und Schwedinnen. Der grosse Durchbruch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen