Zum Inhalt springen

Header

Video
Langlauf-Sprints in Davos: Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 14.12.2019.
abspielen
Inhalt

Weltcup in Davos Fähndrich schnupperte am Finaleinzug – Cologna früh out

Nadine Fähndrich überzeugt beim Heim-Weltcup in Davos. Dario Cologna übersteht die Qualifikation im Sprint über 1,5 km wie erwartet nicht.

Für das Highlight aus Schweizer Sicht sorgte Nadine Fähndrich (9.). Die Innerschweizerin rutschte als Lucky Loserin in den Halbfinal des Skating-Sprints. In einem schnellen und stark besetzten Heat landete sie nach beherzter Leistung auf dem 5. Rang. Auf den 4. Platz und Maiken Caspersen Falla fehlten ihr lediglich 4 Hundertstel.

Svahn mit Sensationssieg

Die Norwegerin kam über die Zeit in den Final. Dort triumphierte überraschend die 20-jährige Linn Svahn. Die Schwedin feierte in ihrem 2. Weltcuprennen ihren 1. Weltcupsieg und liess die grossen Namen wie Caspersen Falla (2.) und Sophie Caldwell (zeitgleich 2.) sowie Stina Nilsson hinter sich.

Video
Svahn düpiert die Favoritinnen in Davos
Aus Sport-Clip vom 14.12.2019.
abspielen

Laurien van der Graaff war im Viertelfinal hängen geblieben. Bei den Männern schaffte einzig Jovian Hediger den Sprung in die erste K.o.-Runde. Der 28-Jährige wurde in seinem Heat Vierter und liess immerhin den Russen Sergej Ustjugow hinter sich. «Das fand ich nicht hundertprozentig fair», kommentierte Hediger im Nachgang. Der Finne Ristomatti Hakola habe ihm den Weg versperrt. Es wäre mehr drin gelegen.

Im Final setzte sich der Norweger Johannes Hoesflot Kläbo vor Lucas Chanavat (FRA) durch und sicherte sich den 30. Weltcupsieg. Kläbos Landsmann Haavard Solaas Taugböl feierte als Dritter mit 26 Jahren seine Podestpremiere im Weltcup.

Cologna zu enttäuscht für Interviews

Eine Enttäuschung gab es für Dario Cologna. Zwar durfte er nicht ernsthaft mit dem Überstehen des Prologs rechnen, etwas mehr als Platz 58 mit 9,7 Sekunden Rückstand hatte sich der vierfache Olympiasieger aber schon ausgerechnet.

Er lief nach seinem Rennen wortlos an den TV-Kameras und Medienvertretern vorbei und erklärte später mit etwas Distanz, es sei «sicher nicht gut» gewesen. Der Rückstand sei allerdings nicht sehr gross, mit der Wade habe er keine Probleme gehabt und hoffe, dass es am Sonntag über 15 km mit Einzelstart besser laufen werde.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.12.2019, 13:55 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.