Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung 15 km klassisch Männer
Aus Sport-Clip vom 13.03.2021.
abspielen
Inhalt

Weltcupfinale der Langläufer Machtdemonstration von Bolschunow – Schweizerinnen zurück

Alexander Bolschunow gewinnt beim Weltcupfinale im Engadin über 15 km souverän. Dario Cologna belegt Platz 14. Die Schweizerinnen sind nicht vorne dabei.

Die WM in Oberstdorf hatte für Alexander Bolschunow mit einer Enttäuschung geendet. Im Rennen über 50 km wurde der Russe auf der Zielgeraden nach einem Zwischenfall mit dem Norweger Johannes Kläbo um die Chance auf Gold gebracht. Beim Weltcupfinale im Engadin zeigte er sich von diesen Ereignissen bestens erholt.

Im Massenstart-Rennen über 15 km klassisch griff Bolschunow bei Kilometer 11 an und zog unwiderstehlich weg. Im Ziel verwies der Gesamtweltcupsieger Kläbo um 18,4 Sekunden auf Platz 2. Dritter wurde mit Pal Golberg ein weiterer Norweger.

Cologna büsst im Finish

Dario Cologna hatte in der 2. Runde einen Sturz zu verzeichnen und fiel zwischenzeitlich weit zurück. Der Engadiner kämpfte sich aber zurück und lief in der Spitzengruppe mit. In der Schlussphase verlor er aber den Anschluss an die Bolschunow-Verfolger. Er erreichte das Ziel auf Platz 14. Das Verfolgungsrennen über 50 km am Sonntag (ab 10:30 Uhr live auf SRF zwei) nimmt Cologna mit einem Rückstand von 43 Sekunden in Angriff.

Video
Cologna: «Am Schluss hat mir die Kraft gefehlt»
Aus Sport-Clip vom 13.03.2021.
abspielen

Als zweitbester Schweizer lief Ueli Schnider auf Platz 33 (1:16 Minuten zurück). Jonas Baumann reihte sich auf Rang 40 ein. Jason Rüesch wurde 45., Cedric Steiner 49. Die anderen Swiss-Ski-Athleten verpassten die Top 50.

Auch im Rennen der Frauen gab es eine russische Siegerin. Julija Stupak siegte über 10 km in der klassischen Technik 7 Sekunden vor der Norwegerin Heidi Weng und der Schwedin Ebba Andersson.

Schweizerinnen zurück

Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff, die Teamsprint-Silbergewinnerinnen an der WM, belegten die Ränge 19 und 48. Fähndrich wird mit einem Rückstand von 70 Sekunden ins Verfolgungsrennen gehen.

Am Sonntag findet zum Abschluss dieser Weltcup-Saison auf der leicht modifizierten Strecke des Engadin Skimarathon der Wettkampf über 30 km Skating statt.

Forfait von Johaug

Box aufklappenBox zuklappen

Die Norwegerin Therese Johaug muss auf die beiden Rennen zum Abschluss der Weltcupsaison an diesem Samstag und Sonntag im Oberengadin verzichten. Die vierfache Weltmeisterin von Oberstdorf leidet unter einer Entzündung am Handgelenk.

SRF zwei, sportlive, 13.03.21, 11:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Weber  (Markus Weber)
    Wunderbarer Langlaufsport - und erst noch mit mehreren Dutzend Zuschauern im Zielbereich. Dürfte für die Athletinnen und Athleten ein zusätzlicher Ansporn gewesen sein....
  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Da wurde im Engadin wunderbarer Langlaufsport geboten. Wir konnten tolle Leistungen und verdiente Sieger(innen) sehen. Da freuen wir uns doch auf den morgigen Wettkampftag und hoffen, dass wir bei srf wieder so schöne Bilder sehen können wie heute.
  • Kommentar von Petra Tanner  (P94)
    Super Klaebo
    1. Antwort von Reto Derungs  (rede)
      Ja, ein tolles Resultat von Klaebo. Es gibt aktuell nur Bolschunow der stärker ist. Mich hat auch gefreut, dass die Kommentatoren erwähnt haben, dass Klaebo und Bolschunow privat befreundet sind. Wahre Sportsmänner eben: Im Wettkampf Gegner und Privat Freunde. So soll es doch sein. Freuen wir uns auf noch viele weitere Duelle der beiden.