Zum Inhalt springen
Inhalt

Wintersport-News Ragettli erneut auf dem Podest

Andri Ragettli.
Legende: In Topform Andri Ragettli. Keystone
  • Norwegen holt Team-Gold an der Skiflug-WM
  • Langläufer Schnider belegt über 15 km Platz 16
  • Alpin-Boarderin Kummer kommt nicht auf Touren
  • 5 Strafrunden für Biathletin Gasparin
  • Schweizer Bob-Piloten klar geschlagen

Ski Freestyle: Ragettli auf Rang 2

Andri Ragettli hat in Mammoth Mountain (USA) beim letzten Slopestyle-Weltcup vor den X-Games und Olympia den 2. Rang belegt. Der 19-jährige Bündner musste sich nur dem Kanadier Teal Harle geschlagen geben. Ragettli übernimmt damit die Führung im Slopestyle-Weltcup. Jonas Hunziker und Elias Ambühl belegten die Plätze 10 und 14.

Skifliegen: Nur Ammann über 200 m

Die Schweiz hat den Team-Wettkampf an der Skiflug-WM in Oberstdorf auf Rang 6 beendet. Simon Ammann knackte als einziger Schweizer die 200-m-Marke (201 und 216.5 m), Andreas Schuler, Killian Peier und Gregor Deschwanden sprangen wesentlich kürzer. Gold sicherten sich die Favoriten aus Norwegen. Sie siegten überlegen vor Slowenien und Polen.

Legende: Video Skiflug-WM: Schweizer Team holt Maximum heraus abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus Tagesschau vom 21.01.2018.

Biathlon: Weger geht die Kraft aus

Benjamin Weger kann sich im Massenstart-Rennen in Antholz nicht verbessern. Für den Walliser resultiert Rang 13. Martin Fourcade (Fr) feiert seinen 69. Weltcup-Sieg. Bei den Frauen kommt Selina Gasparin nach 5 Schiessfehlern nicht über den 25. Platz hinaus.

Legende: Video Fourcade siegt – Weger auf Rang 13 abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus sportpanorama vom 21.01.2018.

Langlauf: Schnider fehlen 0,7 Sekunden

Pech für Ueli Schnider: Der 27-Jährige klassiert sich in Planica über 15 km klassisch bei seiner letzten Chance auf das Olympia-Ticket auf Platz 16. Ein 15. Rang hätte für die Selektion gereicht. Am Schluss fehlten ihm nur gerade 0,7 Sekunden. Saisondominator Johannes Klaebo (No) musste sich von Alexej Poltoranin (Kas) bezwingen lassen.

Snowboard alpin: Schweizer enttäuschen

Kein einziger Swiss-Ski-Vertreter schafft es bei den Parallel-Slaloms in Rogla (Slo) in die Viertelfinals. Namentlich der 13. Rang von Olympiasiegerin Patrizia Kummer gibt zu Besorgnis Anlass. Julie Zogg (9.) und Nevin Galmarini (10.) schafften es immerhin in die Top 10.

Legende: Video Alpine Snowboarder im Formtief abspielen. Laufzeit 01:16 Minuten.
Aus sportpanorama vom 21.01.2018.

Bob: Schweizer bei Walther-Sieg klar geschlagen

Der Deutsche Nico Walther hat beim Saisonfinale am Königssee die Viererbob-Konkurrenz gewonnen. Landsmann Johannes Lochner sicherte sich derweil erstmals den Sieg im Gesamt-Weltcup. Die Schweizer Piloten beendeten das Rennen auf den Rängen 13 (Rico Peter) und 17 (Clemens Bracher).

Legende: Video Peter und Bracher in Königssee ohne Exploit abspielen. Laufzeit 00:56 Minuten.
Aus sportpanorama vom 21.01.2018.

Rodeln: Kocher auf Rang 10

Martina Kocher beendet den Sprint (keine Olympia-Disziplin) beim Weltcup in Lillehammer als Zehnte. Es ist der fünfte Top-10-Platz der 32-jährigen Bernerin in dieser Saison. Siegerin wird Summer Britcher (USA).

Sendebezug: SRF zwei, 21.1.18, sportlive-Fläche

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Ich Frage mich wann man endlich bei den Biathleten einen Schiesstrainer einstellt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Beim Bobsport kämpfen wir schon mit den Exoten in den hinteren Rangliste. Traurig wie da eine Ehemalige Sportart, die fast immer eine Medaille Garantiert hat, am verschwinden ist. Jedes Jahr wird es schlimmer. Man kann nur hoffen das mal Bracher denn Anschluss schafft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      Dafür sind wir in einer ganz anderen Disziplin Weltklasse: im alles Besserwissen und Motzen. Und so fleissig, wie Sie da tun, muss man sich keine Sorgen machen, dass wir dabei den Anschluss demnächst verlieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Hört sich gut an 6. Platz, doch sind nur 8 gestartet. Wenn man denkt wieviel Millionen in den Skisport Investiert wurde und was dabei Rausgeschaut hat, kann man sagen es ist ein Fehlinvestition, Simi ist der einzige der noch einigermassen mit der Weltspitze mithalten kann, ide andern sind sehr, sehr Weit von der Weltspitze entfernt, da können ein bis zwei Resultate übers ganze Jahr nicht weg täuschen. Bevor man Millionen in Infrastruktur gezahlt hat, hätte man lieber Gute Trainer engagiert!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen