Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweizer Doppelsieg an EM Kyburz gewinnt OL-Gold vor Teamkollege Howald

Matthias Kyburz triumphiert an der OL-EM im Tessin über die Mitteldistanz. Florian Howald sichert sich Silber.

Der eindrückliche EM-Lauf von Matthias Kyburz findet in Serpiano seine Fortsetzung. Nach Doppelgold an der EM 2016 in Tschechien siegt der Fricktaler auch im Tessin sowohl im Sprint als auch über die Mitteldistanz.

Hinter Kyburz klassierte sich mit Florian Howald ein weiterer Schweizer. Der Berner büsste im Ziel 1:10 Minuten auf den Sieger ein. Bronze gewann der Norweger Olav Lundanes.

Frauen: Aebersold im Glück, Gross im Pech

Den Medaillensatz für die Schweiz komplettierte Simona Aebersold bei den Frauen. Die siebenfache Junioren-Weltmeisterin fasste bei der Elite auf Anhieb Fuss. Die 20-Jährige aus dem Berner Seeland gewann im Rennen der Frauen nach einem dramatischen Wettkampf über die Mitteldistanz Bronze.

Video
Aebersold: «Hätte nie gedacht, dass es für den 3. Rang reicht»
Aus Sport-Clip vom 09.05.2018.
abspielen

Die vermeintliche Siegerin Julia Gross wurde nachträglich disqualifiziert. Die Zürcherin war mit einer halben Minute Vorsprung im Ziel eingetroffen und wurde von ihren Kolleginnen gefeiert. Die Party war von kurzer Dauer. Die Datenauswertung im Ziel zeigte, dass Gross den Posten 10 nicht quittiert hatte und direkt auf die Nummer 11 zugesteuert war.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.05.2018, 10:50 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Klaus Kaiser  (Kaiserk)
    Super Leistungen der Sportler und ganz tolle Übertragung von SRF
    Danke
  • Kommentar von Marcello Sigrist  (Marsig)
    Ich finde es schade und traurig, dass es einige Schreiberlinge/Innen hat, die Spass daran haben, andere Kommentarschreiber zu massregeln
    oder zu korrigieren, auch wenn die Beanstandung stimmt. Ich bin mir sicher,
    ein Dankeschön oder eine Gratulation
    an die Sportler käme viel
    sympathischer rüber!
    1. Antwort von Nicolas Dudle  (Nicolas Dudle)
      Wenn das die Antwort auf den Kommentar der Schneiderin vom Mittwoch, 17:44 Uhr, ist (einen andern nicht konkret lobenden oder zumindest affirmativen Kommentar kann ich hier nicht entdecken), dann zeigen Sie sich m.E. etwas gar dünnhäutig. Dieselbe m.E. übertriebene Empfindsamkeit könnte dem Ausdruck "Hopp Schwiiz" durchaus auch ein Lob und Dank entnehmen.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Grossartige Leistung von unserem OL Teams, Gratulation und Chapeau! Freude herscht!