Zum Inhalt springen

Header

Video
Nora Meister
Aus Sport-Clip vom 22.08.2021.
abspielen
Inhalt

21-köpfige Delegation im Bild Schweizer Paralympics-Team: Von Newcomer McCrea zu Evergreen Frei

Das Schweizer Team an den Paralympics in Tokio könnte vielfältiger nicht sein: Die 21 Athleten sind zwischen 17 und 63 Jahren jung/alt. Wir stellen sie vor.

Vom 25. August bis 5. September gehen die Paralympics-Wettkämpfe über die Bühne. Insgesamt stehen 539 Medaillenentscheidungen in 22 Sportarten auf dem Programm. Die Schweiz schickt in den folgenden 8 Disziplinen Hoffnungsträger ins Rennen: Badminton, Rad, Dressurreiten, Leichtathletik, Schwimmen, Sportschiessen, Tennis und Tischtennis. Gesamthaft wurden 13 Athletinnen und 8 Athleten nominiert.

Die Schweizer Para-Athletinnen und -Athleten im Porträt

Wir stellen Ihnen die Schweizer Delegation an den Paralympics in Tokio im Video vor:

Das Männer-Team: Wer Silber trägt, aber auf Gold aspiriert oder gerne Lego spielt

Angeführt wird das Aufgebot von Profisportler Marcel Hug. Heinz Frei hat auch im Alter von 63 Jahren noch nicht genug und ist der am reichsten dekorierte Schweizer Paralympics-Athlet. An einem diametral anderen Punkt seiner Karriere steht der erst 17-jährige Schwimmer Leo McCrea, der «Benjamin» der Schweizer Crew in Tokio.

In der folgenden Bildergalerie stellen wir die männlichen Schweizer Teilnehmer vor.

Das Frauen-Team: Wer mit dem Turbo unterwegs ist oder sich auch im Schnee auskennt

Untenstehend erfahren Sie Wissenswertes zu den 13 selektionierten Schweizerinnen. Das weibliche Team ist nicht nur zahlenmässig etwas breiter aufgestellt, sondern vertritt die Farben auch in mehr Sportarten. Auch hier reicht die Alters-Spannweite von 18 bis 58 Jahre.

SRF zwei, sportflash», 16.08.2021 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.