Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung der 1. TdR-Etappe
Aus Sport-Clip vom 27.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 32 Sekunden.
Inhalt

1. Etappe der Tour de Romandie Hirschi bei Tagessieg von Teuns auf dem Podest

Der Berner beendet die 1. Etappe der Tour de Romandie nach Romont auf Rang 3. Den längsten Atem hatte Dylan Teuns.

Ein bisschen hatte sich Rohan Dennis (Jumbo Visma) wahrscheinlich schon wie der Sieger gefühlt. Der Australier hatte auf dem letzten ansteigenden Kilometer nach Romont angegriffen. Ihm gelang es eine Lücke aufzureissen, die gross genug erschien, dass sie zum Sieg reichen wird.

Auf den allerletzten Metern musste sich Dennis aber noch von Dylan Teuns (Bahrain Victorious) abfangen lassen. Dem Sieger der Flèche Wallonne war das ansteigende Finale, das ein wenig an die Mur de Huy erinnerte, wie auf den Leib geschneidert.

Video
Teuns fängt Dennis auf dem letzten Meter ab
Aus Sport-Clip vom 27.04.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 20 Sekunden.

Während sich Teuns über den Tagessieg freuen durfte, kann sich der Prolog-Zweite Dennis immerhin mit dem Leadertrikot trösten. Er übernahm dieses von Ethan Hayter (Ineos), der 14 Kilometer vor dem Ziel in einen Massensturz verwickelt war.

Ein starkes Finale nach 178 Kilometern zeigte auch Marc Hirschi. Der Berner aus dem UAE Team Emirates sicherte sich im Bergaufsprint hinter dem Spitzenduo und mit nur 2 Sekunden Rückstand den 3. Rang. Wiederum 2 Sekunden dahinter erreichte Mauro Schmid als Zehnter das Ziel. Der Zürcher belegt im Gesamtklassement als bester Schweizer Rang 5, 20 Sekunden hinter Dennis.

Video
Leadertrikot weg: Hayter in Sturz verwickelt
Aus Sport-Clip vom 27.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 3 Sekunden.

Zwei Schweizer in der Fluchtgruppe des Tages

Geprägt hatte das erste Teilstück der diesjährigen Romandie-Rundfahrt eine fünfköpfige Spitzengruppe, denen auch die beiden Nationalmannschaftsfahrer Antoine Debons und Valère Thiébaud angehörten. Mehr als 4 Minuten Vorsprung konnte das Quintett auf dem Weg von La Grande Béroche in die Altstadt von Romont aber nie herausfahren.

Zusammen mit Thomas Champion wurde Debons knapp 30 Kilometer vor dem Ziel als letzte verbliebene Ausreisser vom Feld gestellt. Champion wurde nicht nur zum kämpferischsten Fahrer des Tages ausgezeichnet. Der Franzose aus dem Cofidis-Team wird am Donnerstag auf der 2. Etappe mit Start und Ziel in Echallens auch das Bergpreis-Trikot tragen.

Das Teilstück durch das Waadtland über 168 km beinhaltet zwar rund 2500 Höhenmeter. Trotzdem ist es jene Etappe, bei der eine Sprintankunft wahrscheinlich erscheint. Das Finale ist eine 2,5 km lange Gerade.

SRF zwei, sportlive, 27.04.2022, 15:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen