Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Schlusssprint mit Sieger Démare
Aus Sport-Clip vom 20.05.2022.
abspielen. Laufzeit 16 Sekunden.
Inhalt

13. Etappe des Giro d'Italia Démare schlägt zum dritten Mal zu

Der Franzose aus dem Groupama-FDJ-Team feiert in Cuneo seinen dritten Tagessieg am diesjährigen Giro.

Arnaud Démare hat seine Topform auf der 13. Etappe des Giro erneut unter Beweis gestellt. Der 30-jährige Franzose setzte sich nach 150 Kilometern von Sanremo nach Cuneo im Sprint des Feldes durch.

Wäre die minimal ansteigende Zielgerade auch nur ein paar Meter länger gewesen, hätte es Démare wohl nicht zu seinem dritten Tagessieg gereicht. Dem Deutschen Phil Bauhaus (Bahrain-Victorious) fehlten am Ende nur wenige Zentimeter zum Sieg. Dritter wurde Mark Cavendish (QuickStep).

Erkrankter Bardet ausgestiegen

Box aufklappen Box zuklappen

Romain Bardet ist beim Giro d'Italia vorzeitig vom Rad gestiegen. Der Gesundheitszustand des Vierten der Gesamtwertung habe sich über Nacht verschlechtert, teilte Bardets Team DSM mit. Der 31-jährige Franzose hatte nur 14 Sekunden Rückstand auf das Rosa Trikot von Juan Pedro Lopez.

Ausreisser 700 m vor dem Ziel gestellt

Bitter verlief die Übergangsetappe, die lange Zeit der ligurischen Küste entlang geführt hatte, für ein Ausreisser-Quartett. Dieses fuhr zwischenzeitlich fast 7 Minuten vor dem Feld. Weil das Tempo hinten aber rechtzeitig verschärft wurde, kam die Fluchtgruppe nicht durch. 700 Meter vor dem Ziel wurden sie vom Feld geschnappt.

An der Spitze des Gesamtklassements ergaben sich keine Änderungen. Juan Pedro Lopez (Trek Segafredo) führt weiter 12 Sekunden vor Richard Carapaz (Ineos) und Joao Almeida (UAE). Nach dem Ausstieg von Romain Bardet ist Jai Hindley neu Vierter (+20 Sekunden).

Die 14. Etappe vom Samstag über 147 Kilometer nach Turin hält diverse knackige Anstiege bereit. Am Sonntag steht eine schwierige Bergetappe an. Im Kampf um den Gesamtsieg werden die Favoriten ihre Karten dann auf den Tisch legen müssen.

SRF zwei, Sportflash, 18.05.2022, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Schmid  (Velofahrer)
    Schade, dass die Fluchtgruppe nicht durchkam, hätte es ihnen sehr gegönnt. Es muss sehr bitter sein, nach einer derart langen und Kräfte raubenden Flucht am Ende zu scheitern.