Zum Inhalt springen

Header

Video
Reusser holt überlegen EM-Gold im Zeitfahren
Aus Sport-Clip vom 09.09.2021.
abspielen
Inhalt

19 Sekunden Reserve in Trient Nächste Medaille: Reusser ist Europameisterin im Zeitfahren

  • Der Höhenflug von Marlen Reusser geht weiter: Die 29-Jährige gewinnt an der EM in Trient die Goldmedaille im Zeitfahren.
  • Reusser setzt sich mit fast 20 Sekunden Vorsprung auf die Niederländerin Ellen van Dijk durch. Die zweite Schweizerin Elise Chabbey wird 20.
  • Zeitfahr-Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten war in Italien nicht am Start.
  • Später am Tag beschert Stefan Küng der Schweiz das nächste Gold.

Marlen Reusser hat an den Europameisterschaften im italienischen Trient mit einer Machtdemonstration Gold im Zeitfahren gewonnen. Die Bernerin nahm der Niederländerin Ellen van Dijk auf der 22,4 km langen Strecke über 19 Sekunden ab und distanzierte die Deutsche Lisa Brennauer auf Rang 3 bereits um 1:02 Minuten.

Ich habe mich schon beim Einfahren gut gefühlt und bin überglücklich, konnte ich mich auch im Rennen auf meine schnellen Beine verlassen.

Die Bernerin zeigte sich nach dem grossen Triumph überwältigt: «Ich habe mich schon beim Einfahren gut gefühlt und bin überglücklich, konnte ich mich auch im Rennen auf meine schnellen Beine verlassen». Als Reusser die nach ihr gestartete Van Dijk an einem Wendepunkt gekreuzt habe, habe sie gemerkt, dass wohl nicht viel Zeit zwischen ihr und der 34-jährigen Niederländerin liege. «Da habe ich Gas gegeben, und es ging auf.»

Das Hoch hält an

Für Reusser geht der Höhenflug somit weiter. An den Olympischen Spielen in Tokio hatte die Bernerin im Rennen gegen die Uhr hinter Annemiek van Vleuten (NED) die Silbermedaille gewonnen.

Und vor wenigen Tagen beendete sie die Challenge by La Vuelta als Gesamtzweite. Auch bei der Rundfahrt in Spanien musste sich Reusser nur Van Vleuten geschlagen geben.

Chabbey auf Rang 20

Nicht mit den Schnellsten mithalten konnte Elise Chabbey. Die 28-jährige Genferin handelte sich einen Rückstand von 2:49 Minuten ein und beendete das Zeitfahren auf dem 20. Schlussrang.

Strassenrennen am Samstag

Am Samstag stehen die Schweizerinnen im Strassenrennen über 107 km im Einsatz. In ihrer exzellenten Form dürfte Reusser auch da um die Medaillen fahren.

Video
Reusser rast zur Goldmedaille
Aus Sport-Clip vom 09.09.2021.
abspielen

SRF 1, Tagesschau am Mittag, 09.09.2021, 13 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Edwin Schaltegger  (Edwin Schaltegger)
    Bravo, Marlen Reusser! Diese Frau ist eine aussergewöhnliche, äusserst sympathische Sportlerin und erst noch hoch intelligent.
    Est verwundert mich aber sehr, dass diese erfolgreiche Sportlerin in den Medien nicht viel mehr Aufmerksamkeit erhält. Vermutlich ist sie für einige "Boulevard Journalisten/innen" zu Intelligent und zu schlagfertig.
  • Kommentar von Christiane Neberer  (Nebi)
    @srf, das Frauenrennen fand zeitlich vor dem Männerrennen statt, Marlen Reusser errang ihren Sieg also früher als Küng. Wieso steht die Meldung zu ihrem Sieg nun erst an zweiter Stelle?
  • Kommentar von Peter Winkler  (Peter Winkler)
    Es ist noch nicht lange her, da hat Marlen Reusser ihre ersten Regionalrennen bestritten obwohl die sich bei einem äusserst schwer verletzte, sass sie kaum aus dem Spital entlassen, bereits wieder auf dem Rennrad. Nach dem Motto, was einem nicht umbringt, macht dich stärker, begann ihr kometenhafter Aufstieg. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Siege gegen die Uhr in den nächsten Jahren nur über sie führen werden.