Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung der Königsetappe vom Samstag
Aus Sport-Clip vom 01.05.2021.
abspielen
Inhalt

4. Etappe der Tour de Romandie Thomas stürzt mit dem Ziel vor Augen, Woods profitiert

  • Michael Woods entscheidet die Königsetappe der Tour de Romandie von Sion nach Thyon 2000 für sich und übernimmt die Gesamtführung.
  • Woods profitiert von einem Sturz des Führenden Geraint Thomas auf der Zielgeraden.
  • Der Schweizer Simon Pellaud fährt lange in der Spitzengruppe mit, fällt knapp 20 Kilometer vor dem Ziel aber entkräftet zurück.
  • Die Westschweizer Rundfahrt endet am Sonntag mit einem Zeitfahren in Freiburg.

Der Plan von Geraint Thomas bei der Königsetappe der Tour de Romandie von Sion nach Thyon 2000 schien über 160 Kilometer perfekt aufzugehen. Lange hatte sich der walisische Ineos-Fahrer bei widrigsten Bedingungen zurückgehalten, um am Ende voll anzugreifen. Doch 50 Meter vor dem Ziel geriet der Tour-de-France-Sieger von 2018 aus der Balance und stürzte. Damit verpasste Thomas nicht nur den Tagessieg, sondern auch die Führung im Gesamtklassement.

Grosser Profiteur des Malheurs von Thomas war Michael Woods. Der Kanadier vom Team Israel Start-Up Nation holte sich sowohl den Tagessieg als auch das Maillot Jaune. Woods löste damit Marc Soler an der Spitze des Klassements ab. Der Spanier beendete die Etappe mit 53 Sekunden Rückstand auf Platz 9.

Video
Thomas der Pechvogel – Woods der Profiteur
Aus Sport-Clip vom 01.05.2021.
abspielen

Schweizer gehören zu den Geschlagenen

Marc Hirschi konnte im über 20 km langen und durchschnittlich 7,6 Prozent steilen Schlussaufstieg nicht mit den Top-Anwärtern auf den Gesamtsieg mithalten. Der Berner, zuvor als 5. bester Schweizer im Klassement, hatte schon am Vortag in der Etappe um Estavayer stark unter der Kälte und Nässe gelitten.

Bester Schweizer in Thyon war Sébastien Reichenbach. Der Walliser büsste als 17. mehr als 4 Minuten auf Woods ein. Simon Pellaud, der lange einer Ausreissergruppe angehört hatte, kam mit 5:34 Minuten Rückstand als 20. ins Ziel.

Zeitfahren zum Abschluss

Die Entscheidung um den Gesamtsieg bei der 74. Tour de Romandie fällt am Sonntag (ab 13:45 Uhr live bei SRF zwei) im abschliessenden Zeitfahren über 16,2 km in Freiburg. Vor allem Thomas gilt als Spezialist im Kampf gegen die Uhr.

SRF zwei, sportlive, 01.05.2021, 13:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Müller  (1898YB)
    Ich hoffe, die Medien hören dann bald mal auf, Marc Hirschi so unter Druck zu setzen. Weniger im Bezug auf die Klassiker, denn da ist er Weltklasse und kann noch viel erreichen. Aber von Tour de France Siegen zu sprechen, ist einfach vermessen, denn an langen Aufstiegen ist er noch sehr weit von den besten weg und wird dies wohl kaum aufholen (klar, die Kälte hat heute auch eine Rolle gespielt). Marc Hirschi ist kein Rundfahrer. Er soll sich auf Eintagesrennen fokussieren.