Zum Inhalt springen

Header

Video
Knappe Entscheidung nach 230 km
Aus sportaktuell vom 12.07.2019.
abspielen
Inhalt

7. Etappe der Tour de France Groenewegen gewinnt längstes Teilstück im Fotofinish

  • Dylan Groenewegen (Ho) gewinnt die 7. Etappe der Tour de France im Massensprint und sichert der Jumbo-Visma-Mannschaft den 3. Tagessieg.
  • Nach der 230 Kilometer langen Etappe bleibt Giulio Ciccone (It) im Gelben Trikot.
  • Am Samstag wartet eine ständige Berg- und Talfahrt auf die Fahrer.

6 Tage nach seinem Sturz zum Auftakt der Tour de France scheint Dylan Groenewegen wieder im Vollbesitz seiner Kräfte zu sein. Der Niederländer setzte sich im Massensprint in Chalon-sur-Saône vor Caleb Ewan und Peter Sagan durch. Die Entscheidung war eine Millimeter-Angelegenheit.

Dylan Groenewegen bezwingt Caleb Ewan.
Legende: So knapp war es Dylan Groenewegen bezwingt Caleb Ewan. SRF

Für Jumbo-Visma ist es an der laufenden Rundfahrt bereits der dritte Tagessieg. Groenewegen hatte schon 2017 eine und 2018 zwei Etappen der Tour de France gewinnen können.

Längste, aber ereignisarme Etappe

Die 230 Kilometer lange Etappe von Belfort nach Chalon-sur-Saône, das längste Teilstück der diesjährigen Tour de France, verlief – auch dem Gegenwind geschuldet – weitgehend ereignisarm. Kurz nach dem scharfen Start hatte sich mit Yoann Offredo und Stéphane Rossetto ein französisches Ausreisserduo abgesetzt. Mehr als 5 Minuten Vorsprung gewährte das Feld den beiden aber nie. 12 Kilometer vor dem Ziel war ihre Flucht beendet.

Im Gesamtklassement ergaben sich keine Veränderungen. Der Italiener Giulio Ciccone verteidigte das Leadertrikot, das er am Vortag übernommen hatte.

Eine Chance für Ausreisser

Am Samstag steht für die Fahrer mit der 8. Etappe eine ständige Berg- und Talfahrt auf dem Programm. Auf den 200 Kilometern von Macon nach Saint-Etienne stehen nicht weniger als 7 Bergpreise der 2. und 3. Kategorie an – ein optimales Terrain für potentielle Ausreisser.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.07.2019, 15:00 Uhr