Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Montgomery über die Gewinner und Verlierer der bisherigen TdF abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.07.2019.
Inhalt

An der Tour droht Langeweile Montgomery: «Das Team Ineos hat mal wieder alles richtig gemacht»

Nach den ersten 10 Tour-Etappen nimmt das Gesamtklassement langsam diejenige Form an, die man nur zu gut kennt.

Am Dienstag geniesst der Tour-Tross seinen ersten Ruhetag. Diesen haben sich die Fahrer nach 10 Tagen auch redlich verdient. Kommt hinzu, dass die eigentlich harmlose Überführungsetappe am Montag etwas unerwartet für erste Konturen im Gesamtklassement gesorgt hatte.

Für SRF-Radexperte Sven Montgomery liegt es denn auch auf der Hand, wer zu den Gewinnern und wer zu den Verlierern der ersten 10 Tour-Tage gehört.

  • Gewinner: «Einerseits die Jumbo-Visma-Mannschaft, welche die Etappen dominiert hat [4 Etappensiege], andererseits aber auch das Team Ineos, das mal wieder alles richtig gemacht hat. Geraint Thomas ist top platziert und bereit, das Gelbe Trikot zu übernehmen.»
  • Verlierer: «Man hätte fast meinen können, Thibaut Pinot gehört zu den Gewinnern. Jetzt ist er einer der Verlierer der ersten Woche, obwohl er sensationelle Beine hat.»

Pinot hatte auf der 8. Etappe etwas Zeit auf die übrigen Gesamtklassementsfavoriten gutmachen können und sich auf Platz 3 vorgeschoben. Am Montag wurde der Franzose mit den beiden Schweizer Helfern Sébastien Reichenbach und Stefan Küng aber Opfer einer Windkante. Im Gesamtklassement fiel er aus den Top 10.

Für Pinot, aber auch für dessen Landsmann Romain Bardet, der schon an der Planche des Belles Filles geschwächelt hatte, dürfte es mit 2:33 Minuten und mehr Rückstand ganz schwierig werden. «Pinot muss schauen, dass er diesen Rückstand in den Pyrenäen wettmachen kann», so Montgomery.

Alaphilippe als einzige Hoffnung?

Ganz so einfach dürfte dieses Unterfangen allerdings nicht werden. Ineos-Leader Thomas schielt mit gut einer Minute Rückstand auf Julian Alaphilippe bereits auf das Gelbe Trikot. Sehen wir also bald wieder das altbekannte Bild mit dem britischen Team an der Spitze des Feldes?

Legende: Video Montgomery: «Möglich, dass Alaphilippe zum grössten Gegner wird» abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.07.2019.

«Ich hoffe natürlich, es bleibt bis zum Schluss spannend. Aber es läuft wahrscheinlich darauf hinaus, dass wir ein vom Team Ineos kontrolliertes Rennen sehen werden», befürchtet auch Montgomery.

Noch hat Thomas das Leadertrikot aber nicht erobert. «Alaphilippe sagt zwar selbst, dass er kein Gesamtklassementsfahrer ist. Aber wer weiss, vielleicht wird er ja getragen vom Publikum zum grössten Gegner von Thomas», so Montgomery.

Legende: Video Rad-Experte Montgomery analysiert die bisherige Tour de France abspielen. Laufzeit 02:19 Minuten.
Aus sportaktuell vom 16.07.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.07.2019, 15:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
    Ineos ist sicher in gewohnt guter Lauerposition, aber die Nüsse die für die Briten zu knacken sind, sind doch einiges härter als auch schon: Pinot, Nibali, Quintana, Ciccone, Martin und Yates werden sicher auf Etappensieg fahren, was Ineos die Suppe gehörig versalzen könnte, speziell, wenn Alaphilippe es schafft, in Gelb ins Zeitfahren zu gehen. Meine kleine Wette mit mir selbst: Bora-Hansgrohe wird Buchmann aufs Podest bringen und Yates wird auch dort zu sehen sein. Will heissen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen