Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Dennis erster Leader der Tour de Suisse abspielen. Laufzeit 03:11 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.06.2019.
Inhalt

Auftakt zur Schweiz-Rundfahrt Dennis gewinnt Prolog – Enttäuschung für Küng

  • Rohan Dennis gewinnt das Zeitfahren zum Auftakt der 83. Tour de Suisse mit Start und Ziel in Langnau (Bern).
  • Der Thurgauer Stefan Küng verpasst eine Spitzenklassierung und wird Neunter.

Wie bereits vor zwei Jahren war Rohan Dennis zum Auftakt der Tour de Suisse der Schnellste. Der australische Zeitfahr-Weltmeister setzte sich allerdings nur 15 Hundertstelsekunden vor dem Polen Maciej Bodnar durch und übernimmt das Leader-Trikot. Dritter wurde Dennis' Landsmann und Gesamt-Mitfavorit Michael Matthews (+1 s).

Eine Enttäuschung setzte es für Stefan Küng ab. Der Zeitfahr-Spezialist von Groupama-FDJ war mit Ambitionen auf den Sieg gestartet, klassierte sich am Ende aber «nur» auf Platz 9 (+9 s). Im ersten Abschnitt der 9,5 km langen Strecke hatte Küng gar die geteilte Bestzeit aufgestellt, auf der Rückkehr nach Langnau konnte der Thurgauer seine Pace aber nicht halten.

Favoriten umschiffen den Regen

Als zweitbester Schweizer verlor Tom Bohli als Zwölfter nur 15 Sekunden. Ebenfalls für ein kleines Ausrufezeichen sorgte Youngster Marc Hirschi, der auf dem ersten Teilabschnitt gleich schnell fuhr wie Küng. Im Ziel belegte der 20-jährige Berner mit 41 Sekunden Rückstand Platz 59.

Die Favoriten hatten sich allesamt tiefe Startnummern ausgesucht, da auf Ende des Rennens schlechtes Wetter prognostiziert worden war. Tatsächlich wurden die letzten Fahrer dann auch von teils starkem Platzregen beeinträchtigt.

Legende: Video Dennis: «Ab jetzt geht es nur noch in eine Richtung» (engl.) abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus sportlive vom 15.06.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.06.19, 15:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Die letzten Fahrer hatten das Pech mit dem Regen. Zu ihnen gehörte leider auch Marc Hirschi, welcher als 9.Letzter das Zeitfahren in Angriff nahm. Heute werden wohl die Schweizer versuchen sich positiv zu zeigen, insbesonders das CH-Nationalteam. Ein Kandidat für die heutigen Bergpreiswertungen ist Simon Pellaud. Es stehen 6 Bergpreise der 2.Kategorie auf dem Programm.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Boonen  (Gümmeler)
    Matthews als Gesamt-Mitfavoriten zu bezeichnen ist schon etwas sehr optimistisch. Denke aber er hat die besten Chancen, sich nach der heutigen Etappe in gelb einkleiden zu dürfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      Dies sehe ich auch so. Michael Matthews kann sich zwar oft bei hügeligen (bis mittelschweren) Etappen in einem Zielsprint durchsetzen. Aber als Mitfavorit für's Gesamtklassement der TdS gilt er nicht. Heute und in den nächsten Tagen, gilt er als einer der ersten Anwärter auf das gelbe Trikot. Ab Donnerstag (spätestens Freitag) mit der 1.Bergankunft, wird er im Gesamtklassement keine tragende Rolle mehr spielen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ilse König  (königin)
    Sagan 7. Das wird spannend!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen