Zum Inhalt springen

Header

Video
Rennbericht U23-Kategorie
Aus Sport-Clip vom 28.09.2018.
abspielen
Inhalt

Der Berner siegt in Innsbruck Hirschi ist U23-Weltmeister

  • Nach EM-Gold siegt Marc Hirschi nun auch an der WM in der U23-Kategorie.
  • Der Berner triumphiert in Innsbruck solo und ist der 1. Schweizer Weltmeister auf dieser Stufe.
  • Auch Gino Mäder überzeugt und wird am Ende undankbarer Vierter.

In der Abfahrt vom letzten Anstieg nach Igls hatte sich Hirschi mit einem Tempo-Forcing vom Belgier Bjorg Lambrecht (2.) und dem Finnen Jaakko Hänninen (3.) abgesetzt. Auf den letzten 5 km brachte Hirschi den Sieg im Stile eines Zeitfahrers sicher nach Hause. Sein Vorsprung am Ende: 15 Sekunden.

Die bislang einzige Schweizer WM-Medaille in einem U23-Strassenrennen hatte 2002 der heutige SRF-Rad-Experte David Loosli (Bronze) gewonnen.

Video
Hirschi: «Es ist unglaublich!»
Aus Sport-Clip vom 28.09.2018.
abspielen

Ein Jahr voller Höhepunkte

Swiss-Cycling-Nationaltrainer Danilo Hondo hatte Hirschi schon im WM-Vorfeld eine «grandiose Saison» und den «richtigen Killer-Instinkt» attestiert. Auf den knapp 180 km von Kufstein nach Innsbruck zeigte Hirschi, welch Riesentalent und kompletter Rennfahrer er bereits ist.

Im Juli war der Berner, der wie Fabian Cancellara aus Ittigen stammt, U23-Europameister geworden. Im August unterschrieb er beim World-Tour-Team Sunweb einen Profi-Vertrag über 3 Jahre. Ende September nun krönte Hirschi, der sich als Puncher mit relativ guten Fähigkeiten am Berg bezeichnet, seine Saison mit der WM-Goldmedaille.

Sendebezug: srf.ch/sport, web-only-livestream, 28.09.2018, 12:05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    Zum Rennverlauf wird wenig geschrieben. Patrick Müller konterte im Anstieg die Attacke des Ukrainers Padun. Dieses Duo führte vor dem Duo mit Gino Mäder. Viel später wurden alle 4 eingeholt. Mäder holte in der Schlussrunde Padun als Solist wieder ein. Im Sprint um Rang 4 schlug er den Ukrainer. Eine sehr starke CH-Teamleistung! Gratulation! Gino Mäder wird nun aktuell vom World Tour Team "Dimension Data" umworben.
  • Kommentar von Matthias Currat  (Matthias Currat)
    Die Österreicher haben ihren Hirscher, aber jetzt haben die Schweizer auch einen Hirschi! :)
  • Kommentar von Ilse König  (königin)
    Ein Stern steigt auf. Da bin ich mir sicher. Das war einfach nur so etwas von perfekt umgesetzt. Wow! Was für eine coole Socke, äääh.... was für ein Hirsch, dieser Hirschi!
    1. Antwort von Alex Terrieur  (Imfeld)
      ...in Öesterrèich< Ahirsch! ;-))