Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Der «ewige Zweite» «Poupou» Poulidor mit 83 Jahren gestorben

Die beliebte französische Rad-Ikone war wegen einer Herzschwäche im Spital. Nun verstarb Raymond Poulidor.

Raymond Poulidor
Legende: Sympathieträger und Rad-Ikone Raymond Poulidor wurde 83 Jahre alt. imago images

Als «ewiger Zweiter» wurde Raymond Poulidor zu einem der beliebtesten Radrennfahrer Frankreichs. 8 Mal stand er bei der Tour de France auf dem Podest, das letzte Mal 1976 als 40-Jähriger. Gewinnen konnte er die Rundfahrt in seiner Heimat nie. Nun verstarb er 83-jährig in seinem Wohnort Saint-Leonard-de-Noblat.

Speziell in Erinnerung bleiben seine Duelle mit Erzrivale und Landsmann Jacques Anquetil. 1964 kämpften sich die beiden Ellenbogen an Ellenbogen völlig erschöpft den Puy de Dôme hinauf. Letztlich gewann Anquetil die Tour mit 57 Sekunden Vorsprung auf Poulidor, der bei 14 Teilnahmen nie das «Maillot jaune» tragen konnte.

«Poupou» bekundete bei der Tour de France mehrmals Pech, was seine Popularität noch steigerte. «Je mehr Pech ich hatte, desto mehr liebte mich das Publikum und desto mehr Geld verdiente ich», sagte er nach seiner Karriere. Poulidor war beliebter als etwa der 5-fache Tour-de-France-Sieger Anquetil. Sein Tod löste in Frankreich eine Welle der Anteilnahme aus.

Video
Aus dem Archiv: Raymond Poulidor - der ewige Zweite
Aus Sport-Clip vom 16.07.2013.
abspielen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Astrid Etter  (Raja)
    Er war mir immer sehr sympatisch und man sah Ihn ja noch so oft bei den Rennen. Mein herzliches Beileid an die Familie. Für seinen Enkel Mathieu Van der Poel sicher auch sehr schlimm seinen Opa zu verlieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    RIP Poupou! ich habe ihn 1964 einmal "Life" in Paris erlebt, war schon außergewöhnlich! die damalige Rivalität mit Jacques Anquetil ganz speziell. Seine Popularität kannte keine Grenzen bis beinahe in die heutige Zeit, wo er noch lange Zeit als Co-Kommentator bei der TdF (auf TF 1 oder TF2) wirkte. Seine Stimme wird fehlen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen